Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

F A Q

Unsere Antworten spiegeln unsere subjektiven Erfahrungen wider. Sie müssen nicht allgemeingültig sein.Bitte auch die eingefügten Links beachten! Und auf die website der Deutschen Botschaft Abu Dhabi schauen.

Zu keiner anderen Reise haben wir so oft und so viele Fragen von unseren Besuchern gestellt bekommen, wie zu Abu Dhabi/Dubai.

Daher eröffnen wir hier eine extra-Rubrik mit den meistgestellten Fragen(FAQ).

Unsere Antworten spiegeln unsere persönlichen Erfahrungen wider.

 

Was kann man denn in Abu Dhabi großartig machen?

1. Abu Dhabi besteht ja nicht nur aus der Metropole, sondern ist das größte der 7 Emirate (V.A.E.) und hat neben der Hauptstadt auch noch einiges an Landschaft zu bieten. So gibt es eine kleine Anzahl an Inseln im Persischen Golf, z.B. Sir Bani Yas Island, die sich hervorragend eignen zum Erholen/Abhängen am Strand.

Es gibt zur Saudi-Arabischen Grenze hin den Oasengürtel LIWA, der aus mehreren Orten besteht. Dahinter erstreckt sich die größte Sanddünenwüste der Welt:

Rub-al-Khali. Diese kann man z.B. von Hotels, die in den Oasenorten sind, besuchen.

Oder man bucht gleich ein Hotel, das in der Wüste selber erbaut wurde: Qasr-al-Sarab. Von dort aus kann man diversen Aktivitäten nachgehen.

Ausserdem gibt es eine sehr schöne,grüne Stadt am Rande des Jebel Hafeet und zur Grenze nach Oman: Al Ain. Sie wird die Oasenstadt genannt und bietet viele Möglichkeiten, sich über Land,Leute,Geschichte  des Emirats zu informieren(Forts,Palmengärten...)

2. Dubai ist nicht weit entfernt und es bietet sich ein Abstecher dorthin an.

Das haben wir auch gemacht. Von Abu Dhabi City sind es ca. 180 km. Wir verbrachten einige Stunden in Dubai und haben uns ein paar der Attraktionen angesehen, wenn auch meist nur aus der Ferne.

Abu Dhabi City hat neben der Moschee, der Corniche,dem Heritage Village,Yas Island,Ferrari World,Souk,Dhauhafen, etc. auch viele gute Hotels,Cafe´s ,Restaurants und hochmoderne Shopping Center zu bieten.

Natürlich gibt es auch viel Ödnis zwischen den einzelnen Stationen. Aber wo ist das nicht so ? ;-)

Desert Island Resort/Insel im Golf

Wie sind die Strassen? Reicht ein PKW?

Die Hauptverkehrsadern sind hervorragend ausgebaut. Zwischen und in den großen Städten

oftmals mehrspurig in beide Richtungen.

Für unsere Tour benötigten wir keinen Allrad. Auch die Anfahrt zum Qasr-al-Sarab ist durchgehend asphaltiert. Hier und da gabs kleine Sandverwehungen, die aber mühelos zu bewältigen waren.

Als echt gefährlich hingegen fanden wir, was sich in den Kreisverkehren (roundabouts) in Al Ain abspielte. Da ist Vorsicht geboten. Man wird gnadenlos geschnitten,von allen Seiten überholt, und zwar in rasendem Tempo....Kein Wunder, dass wir dort recht viele Unfälle sahen und es zu Staus vor der Einfahrt kam...

Ausserdem bitte Tempolimits beachten! Es gibt sehr viele Blitzer! Und  es gibt auffallend viele sog. humps, die zum Abbremsen verleiten sollen. Diese kommen oft kurz hintereinander.

Am Rand der Liwa Oasen

Müssen  Touristinnen dort überall Abbayas tragen oder was zieht frau an??

Nein, die Abbaya war nur nötig, um die Grand Mosque zu besichtigen. Hätte ich langärmelige Bluse,Hose/Rock und Kopfbedeckung gehabt, die alles einwandfrei bedeckt,hätte ich keine Abbaya gebraucht. Aber ich trug Jeans,Top und hatte nur ein Tuch dabei. Dies reichte hier nicht aus. Man kann am Eingang kostenlos dieses Gewand ausleihen. Es steht eine Frau zur Verfügung, die einem beim Ankleiden hilft. Die Abbayas gibts in -zig Größen und sie sind alle sauber!

Für Männer, die in kurzen Hosen kommen, gibt es ebenfalls eine kostenlos Ausleihmöglichkeit für eine Dishdasha. Männer dürfen jedoch kurzärmelig und ohne Kopfbedeckung in die Moschee,Frauen nicht.

Ansonsten können westliche Frauen im Großen und Ganzen tragen, was sie möchten. Auch wenn allzu leichte Kleidung nicht gerne gesehen wird. Siehe auch diesen Artikel im SPON. Der Anstand gebietet aber meines Erachtens, dass man sich den Gepflogenheiten des Gastlandes wenigstens anpasst und nicht in aufreizenden Klamotten (Minirock,Shorts,Spaghettiträger...) rumläuft. Auch habe ich bemerkt, dass es ungern geshen wird, wenn leichtbekleidete Frauen Moscheen fotografieren( von der Grand Mosque abgesehen). Ich habe daher immer ein Tuch/Schal dabei und meistens um die Schultern geschlungen, so dass kein Dekolltee/ nackte Oberarme zu sehen sind.

Einheimische Frauen tragen zumeist Abbaya.Manche auch Gesichtsmaske/Burqa oder einen leichten Schleier, der auch das Gesicht bedeckt.

In den Ferienanlagen/am Hotelpool haben wir oft Frauen in Bikini oder sogar oben ohne gesehen. Das wird offensichtlich toleriert (zumindest vom Hotelpersonal). Ich finde es in einem islamisch geprägten Land aber provokativ. Das muß jedoch jede für sich  selbst entscheiden. An öffentlichen Stränden ist, soweit ich weiß, aber oben ohne  strikt verboten.

Siehe auch hier : Benimmregeln V.A.E. und bitte auch hierzu wieder die website der Deutschen Botschaft beachten.

Alkohol erlaubt?

Ja, in Hotels und Restaurants darf er getrunken werden,

aber es gelten gewisse Regeln, siehe hier !!

Alkohol am Steuer ist strengstens untersagt. Soweit bekannt gilt hier null Toleranz. Wir haben in diesem Urlaub die Mocktails für uns entdeckt: alkoholfreie Cocktails, die extrem erfrischend schmecken und wesentlich günstiger sind, als die mit "Schuß"(Mocktails ab ca. 4 €, Cocktails ab ca. 9.50€).

Auch Bier ist nicht billig( ca. 6€ für 0,5 l).

An einem Tag während unseres Aufenthalts gab es einen staatlichen alcoholfree-day. Da wurde auch in Hotels kein Alkohol ausgeschenkt. Es mußten sogar alle Flaschen mit Alkohol hinter/an der Bar entfernt werden. Einen solchen Tag gibt es anscheindend 1 x im Jahr in Abu Dhabi. Das wußten wir vorher auch nicht. War aber kein Problem für uns :-)

Siehe auch hier

Kommt man mit Englisch durch, oder muß man Arabisch können?

Also wir sind mit Englisch überall zurecht gekommen. Jedoch waren wir auch nur in internationalen Hotels, shopping malls, in Städten unterwegs. Wir hatten keinen Kontakt zur Bevölkerung auf dem Lande.

Am Flughafen kamen wir mit Englisch ohne Weiteres voran, ebenso beim Mietwagenverleih oder im Kontakt mit der Verkehrs-Polizei.

Strassenschilder sind in der Regel zweisprachig. Jedoch werden Ortsnamen oft unterschiedlich transkripiert( also  z.B.von der arabischen Schrift umgewandelt in unsere). Das heisst, dass ein Ortsname unterschiedlich geschrieben sein kann. Der Ort Hameem z.B. wird auch Hamim,Hmeem,Hmim, geschrieben. Im Oman haben wir das auch erlebt. Das kann u.U. etwas verwirrend sein.

Was gibts denn da zu Essen??

Kurz gesagt: alles, was unser Herz begehrte :-))

Also z.B. köstliche Reiscurrys,

leckere Hähnchengerichte

in allen Varianten,

Gemüseaufläufe,Salate,

Kartoffelgerichte,Pasta, Dips,Brote,Kuchen,Desserts...

und naklar gab es auch Fleisch und Fisch ( was uns ja nicht so interessiert).

Und wer auf sein geliebtes westliches Fastfood nicht verzichten will: es gibt alle großen Kettenrestaurants, wie wir sie kennen: M,Burger King,KFC,Pizza Hut...)

 

Aber fast alles schmeckte ein bisschen anders, als gewohnt: durch andere Gewürze und andere Zubereitungsarten !! Vieles ist wesentlich schärfer, als man´s erwartet. Aber letztlich war alles einwandfrei zubereitet, frisch und schmackhaft.

Unfall,was nun??

Wir hatten diesmal leider einen kleinen Unfall. Dabei wurde aber niemand verletzt und es war niemand,ausser uns beteiligt. Es flog  uns unterwegs auf einer 4-spurigen Strasse ein Reifenteil eines LKWs vor den Spoiler. Da alle Fahrbahnen stark befahren waren, konnte man vorher nicht gefahrlos ausweichen. Das Reifenteil hat einen Sachschaden verursacht. Der Wagen war aber weiterhin fahrtüchtig; daher sind wir geradewegs zu unserem Mietwagenverleih gefahren( wir waren ohnehin nicht weit vom Flughafen entfernt, als das Malheur passierte). Dies war falsch.Wir hätten unbedingt die Polizei benachrigten müssen von der Stelle, an der es passierte. Diese kommt dann vorbei und nimmt den Unfall auf und stellt ein Protokoll aus. Dieses Protokoll ist enorm wichtig, damit man seinen Versicherungsschutz geltend machen kann. Die Mietwagenfirma bestand darauf, dieses Protokoll zu bekommen. Wir mußten also nachträglich bei der Polizei anrufen,den Unfall schildern und einen Polizisten der traffic control kommen lassen. Das war recht umständlich und kostete Zeit und Nerven. daher auch bei der kleinsten Bagatelle unbedingt die 999 wählen und Polizei kommen lassen.

Das Ganze steht auch im Kleingedruckten des Mietwagenvertrages.Dort steht auch, dass man baldmöglichst zu seiner Mietwagenverleihfirma fahren soll. Aber uns war einfach nicht bewußt, wie wichtig dieses Protokoll ist. Daher sei dies hier erwähnt. Es ist alles gut gegangen. Es war nur eben zeitraubend.

Welcher Reiseführer taugt was?

Jeder reist anders,hat andere Ansprüche. Uns hat wiedermal der Reise Know How am meisten gebracht.Darin finden sich nämlich auch sehr viele Hinweise zum Miteinander,zu Benimmfragen,zum Dress Code, zu Fragen rund um alle reiserelevanten Themen eben.Man findet zahlreiche Adressen und Tel.Nr., websites und Kartenauschnitte. Es gibt Infos zu Geschichte,Politik,Religion,Alltag.

Zu Traditionen und modernem Leben. Für uns war dieser Reiseführer ideal. Aber es gefiel uns auch das Reisetaschenbuch von Dumont.(siehe auch hier!)

Noch mehr Fragen?? Dann bitte einfach das Kontaktformular nutzen!!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.