Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

Unsere Unterkünfte

Vom modernen,quirligen Stadthotel, über eine abgelegene,ruhespendende Ferienanlage im Golf bis zum 1001-Nacht-Traumhotel in der Wüste:


Abu Dhabis Unterkünfte boten eine überwältigende Vielfalt auf meist sehr hohem Niveau. Seht selbst:

The Traders/ Shangri-La

Dieses Hotel in Abu Dhabi City befindet sich zwischen den Brücken Al Maqtaa und Mussafah, und hat einen direkten Zugang zum Strand. Es gehört zum Shangri-La-Komplex, ist aber ein eigenständiger Gebäudekomplex ,mit eigener Rezeption,Lounge,Restaurants,Pool und Shisha-Spot. Wir haben hier 3 Tage verbracht und uns rundum wohl gefühlt. Die moderne Gestaltung der Zimmer,die sehr gepflegt und geräumigsind; das top ausgestattete Bad, die helle und frisch-bunt gestylte Lounge..das war alles nach unserem Geschmack! Und das Personal war super aufmerksam,flott und sehr freundlich. Der Pool ist recht überschaubar, aber vor allem abends sehr verlockend, wenn kaum noch jemand drumherum sitzt. Das Restaurant hatte eine gute Auswahl, das Frühstücksbuffet war grandios, die Terrasse am Strand mit den Beduinenzelten oder wahlweise Tischen mit bequemen Korbmöbeln war super einladend und gemütlich am Abend.Hier konnte man entspannt abhängen, leckere Cocktails oder Mocktails oder Shishas geniessen.. Das alles zusammen ergibt für uns ein zu 100 % weiterempfehlenswertes Hotel !!!

Desert Island Resort by Anantara

 

Diese Anlage liegt auf einer kleinen Insel

Sir Bani Yas Island im persischen Golf

Hier hat auch der Scheich Abu Dhabis ein großes,privates Anwesen.

SBY ist eine von rund 200 kleinen Inseln, die entlang der Küste zu finden sind. Aber auf keiner anderen gibt es ein so ehrgeiziges und kostenintensives Projekt, wie hier.

Scheich Zayed, 2004 verstorben, hat dieses Projekt noch ins Leben gerufen. Es widmet sich der Wiederaufzucht und Ansiedlung von Tieren, die vom Aussterben bedroht sind (z.B. Geparden,weiße Oryx-Antilopen;Gazellen...) und die vor Jahren hier noch heimisch waren. Der Scheich liess seinerzeit( in den 70-er Jahren) ca.2,5 Mio. Bäume pflanzen,18.000 Dattelpalmen, etc. Man scheute weder Kosten noch Mühen. Und heute können Besucher des Hotels die Insel und die Tiere auf einem Wildlife-Drive erleben. Das Projekt wird heute von der Tourismusbehörde gefördert und man will eine Art arabischen Wildlife Park daraus machen, um Touristen ein Afrika-Feeling zu vermitteln. Davon ist man jedoch noch weit entfernt.....

Mehr findet ihr hier.

Auf die Insel gelangt man nur per Fähre oder eigenem Boot. In Ermangelung einer eigenen Yacht, entschieden wir uns für die Fähre ;-)

Den Mietwagen stellt man an einem bewachten Parkplatz ab und dann bekommt man mit dem Gepäck naklar Hilfe und rauf aufs Boot ! Nach ca. 15 Minuten hat man die Insel erreicht. Am Anleger wird umgestiegen in einen Kleinbus und dann ist man nochmal gut 20 Min. unterwegs bis zum Resort. Auf dem Weg dorthin sahen wir einie kleine Giraffenfamilie und Springböcke.

Und nun zum Hotel selbst ein paar Worte: uns gefiel es sehr,sehr gut! Schon allein die geschmackvoll eingerichtete Empfangshalle mit den gemütlichen Sitzecken, den prachtvollen Lampen, den schönen Teppichen und großen Pflanzen...war ein wahrer Wohlfühltempel! Hinter der Rezeption lief kunstvoll arrangiert Wasser an einer Wand herab. Ein leises Plätschern war die einzige Hintergrundmusik. Sehr angenehm.

 

Unser Zimmer: ein Traum! Groß, sauber,super praktisch eingerichtet und doch gemütlich. Das Gleiche galt fürs Bad.Große Dusche,große Badewanne. Sehr schön! Der Balkon: groß genug für 2 Sonnenliegen und einen Tisch und die Aussicht ging direkt auf Pool und Golf.

Die gesamte Anlage ist sehr gut gepflegt und von der Gestaltung her gut durchdacht und ansprechend. Viele Grünpflanzen,Sitzecken und Springbrunnen.

Die kleine,gemütliche Bibliothek im ersten Stock bot neben einigen Bildbänden,Romanen und Sachbüchern zu Abu Dhabi auch eine schöne Sitzecke mit einem Notebook. Von dort habe ich ein paar Urlaubsgrüße verschickt.

 

Es gab zwei Restaurants. Eins am Pool, eins im Haupthaus. Beide boten eine kleine, aber gute Auswahl an Gerichten an. Uns hat´s geschmeckt :-)

Besonders angenehm war es hier,zu frühstücken. Es gab sehr viele Speisen, die frisch auf Wunsch zubereitet wurden. Also nicht nur die obligatorischen Eier, sondern auch Omeletts,Pfannkuchen,Würstchen,etc. Das Birchermüsli war vorzüglich! Die Auswahl an Obst prima! Jede Menge Deftiges und Süßes gab es obendrein.  Mein Favorit war hier der mini- pancake. Sagenhaft locker gebacken. Lecker! Ein perfektes Frühstück in einem sehr ansprechenden Raum mit ruhigen Plätzchen und freundlichem Personal.

Uns hat es hier rundum gefallen. Aber man muß wissen, dass man nicht allzuviel unternehmen kann. Die angebotenen Aktivitäten sind nicht gerade billig und es gibt stets mehrere Teilnehmer.  3 Tage reichten uns in diesem Paradies. Dann ging es weiter und das war auch okay!

 

 


Qasr-al-Sarab-Resort by Anantara

 

Die Bilder dieses Resorts mitten in der Wüste, nahe Hamim waren ausschlaggebend für die Planung unserer

Abu Dhabi Tour! Entsprechend groß war unsere Vorfreude auf den Aufenthalt dort.

Und ja, was soll man sagen?! Das Hotel ist mit das Schönste, in dem wir je waren!

Allein die Lage ist sensationell. Aber auch die perfekte Inszenierung von 1001 Nacht trägt dazu bei, dass die Gäste sich hier wohl fühlen.

Unser Zimmer war wunderschön eingerichtet, bestens ausgestattet und hatte eine kleine Terrasse mit Rasen vor der Tür. Das Bad war riesig und die Badewanne ein Wahnsinn! Man hätte ca. 45 Min. gebraucht, wenn man sie voll laufen lassen wollte. Das hielten wir allerdings für völlig überflüssig. So viel Luxus ( und Wassser IST Luxus in der Wüste) muss es dann doch nicht sein.Die geräumige Dusche war da schon öko-logischer !

Die Anlage ist im Stil eines historischen Forts erbaut und wirkt wie ein kleines, aber weitläufiges Dorf. Die Eingänge zu den Unterkünften sehen entsprechend wie Eingangstüren zu einzelnen Häusern aus. Die Wohneinheiten sind verschachtelt angeordnet und es gibt richtige,kleine Gassen,Treppenaufgänge,Torbögen und offene Plätze und sog. Falajs/Bewässerungskanäle,innerhalb des Ganzen.

Im Hauptgebäude gibt es 3 Restaurants, zwei Bars ,eine Bibliothek, eine Lounge mit SpringBrunnen und einen kleinen Souveniershop. Desweiteren gibt es einen Fitnessraum, ein SPA und eine große Poolanlage.Dort findet man eine weitere Bar und noch ein Restaurant. Kurzum: die Anlage ist recht groß! Und da sie auch gut besucht war, ging es leider beim Frühstücken ziemlich unruhig zu.Der Raum bietet keine gemütlichen Plätze im Inneren. Die meisten Leute frühstücken draussen, müssen aber drinnen ans Buffett. Da der Weg von den Buffets nach draussen recht weit ist, nehmen die meisten Gäste so viel sie tragen können mit und schaffen es dann nicht mehr, die Terrassentüre mit der Hand aufzudrücken. Ergo wird mit dem Fuß dagegen getreten... Also das war alles andere als erfreulich. Schon allein, dass ständig Leute durch die Sitzreihen liefen und dann noch dieses ständige Türenschlagen.. absolut nervig! Unnötig zu sagen, dass wir drinnen saßen. Wir hatten einfach keine Lust, unsere Teller so weit zu tragen. Aber drinnen war man halt dem Gewusel ausgesetzt.Irgendwie müßte das Management da eine bessere Lösung finden. Denn das ist der einzige Kritikpunkt, den wir hier haben.Beim Frühstück ein solches Treiben um einen herum und so viel Lärm, das ist nirgendwo auf der Welt schön, aber in der Wüste erst recht nicht. Die Auswahl an den Buffets war riesig und geschmacklich ausgezeichnet! Mein Favorit war das frisch gebackene Fladenbrot, gefüllt mit Mozzarella und frischen Kräutern! Normalerweise esse ich morgens ganz gerne was Süßes, aber hier war deftig angesagt :-)

 

Welche Aktivitäten angeboten werden, entnehmt ihr bitte dem link oben!

Wir haben von alledem nichts unternommen. Wir sind in der Anlage spazieren gewesen, waren in den Dünen, haben einen Ausflug durch die Liwa-Oasen gemacht und einfach mal nur in den bequemen Sofas gesessen bei einem Eistee und die Zeit, das  exquisite Ambiente, den Ausblick in die Wüste genossen und den Falkner besucht. Die Tage im Qasr-al-Sarab bleiben uns in wunderbarer Erinnerung.

Mercure Jebel Hafeet

Dieses Hotel, hoch am Jebel Hafeet , mit Blick auf Al Ain gelegen, war unser 4. Hotel der Tour und blieb leider hinter unseren Erwartungen zurück. Die Lage ist wunderschön.Aber es war nicht besonders gepflegt und auch recht altmodisch. Für ein 4-Sterne-Hotel viel zu verwohnt und zu teuer. Bei einem nächsten Besuch würden wir uns ein anderes Hotel in Al Ain suchen!

Diese Eindrücke zu den Hotels sind rein subjektiv. Wir versuchen jedoch immer so fair wie möglich die Unterkünfte zu beschreiben und vergleichen sie mit anderen in der gleichen Sternekategorie oder Preisklasse.Wer nähere Angaben zu den Erfahrungen wünscht>  bitte über Kontaktformular!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.