Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

Bücher über Bücher

In diesem special möchte ich euch Bücher vorstellen, die sich dem Thema Buch und Leser widmen. Natürlich könnte ich diese Titel auch unter der Rubrik Geschenkbücher eingliedern, aber ich finde, ihnen gebührt ein eigenes Plätzchen.

 

Wer gerne liest, der schaut auch gerne Bücher an!

 

Beginnen möchte ich mit dem BÜCHER WELTEN Bildband vom Gerstenberg Verlag, in dem man Einblicke in die unterschiedlichsten Buchwelten bekommt:  ob nun in die großen Bibliotheken der Welt,oder die privaten Büchersammlungen von Verlegern oder Künstlern...

Hier zeigt sich die bunte Vielfalt der BÜCHER und der Menschen, die sie machen,lieben,lesen,sammeln,bewundern...


Vom Glück mit Büchern zu leben/Callwey

Dieser großformatige Band ist soeben erschienen und zeigt uns Leser und ihre

privaten Buchwelten in wunderbaren Fotos. Man erhält hier Einblick in ganz persönliche Räume/Ruckzugsplätze bekannter Persönlichkeiten. Sie erzählen ungewohnt offen über ihre Beziehung zu Büchern,Literatur und Kultur.

Ich bin sehr angetan von diesem Buch, das eine Zusammenarbeit von Stefanie von Wietersheim und Claudia von Boch ist.

 

 

Das Buch der 1000 Bücher/Harenberg

herausgegeben von Joachim Kaiser

stellt uns die wichtigsten Titel der Welt vor. Diese Auswahl ist natürlich subjektiv, aber Kaiser hat sich große Mühe gegeben, uns aus allen Zeiten,Ländern und Kulturen Bücher vorzustellen. So sind auch die Bibel, der Talmud,der Koran dabei. Aber auch namhafte Autoren aus sämtlichen Epochen und Stilrichtungen sind vertreten.

Das Buch stellt neben den Autoren und ihren Werken auch Sachbegriffe und weitere Infos zur Weltliteratur vor und ist somit ein wahrer Fundus für Liebhaber und Wißbegierige.

Über 1000 Seiten und zahlreiche Abbildungen machen dieses Buch zu einem wunderbaren Nachschlagewerk, das meiner Meinung nach in jede Büchersammlung

gehört. 

Im Zeitalter von online-shops, sowie E-Books,Tablets und Co.

ist es etwas Besonderes, wenn es noch Menschen gibt, die eine echte Buchhandlung aufsuchen...Zumindest empfand man das beim Börsenverein des Buchhandels so und daher baten sie Schriftsteller darum, ihre Lieblingsbuchhandlung zu nennen und vorzustellen. Holger Heimann, Redakteur beim Börsenblatt ist der Herausgeber dieses Bandes, der bei Berlin University Press erschien.

Die beste Buchhandlung der Welt,ist sehr hochwerig gestaltet, enthält aber ausschliesslich S/W-Fotos, was ich persönlich etwas schade finde. Aber von der Idee  und auch von den teils sehr humorvollen Texten bin ich sehr angetan!

Wohnen mit Büchern/D.Thompson

Dieses Buch widmet sich dem Aspekt, wie man seine Bücher gut und dekorativ in die Wohnsituation integriert. Dabei ist es aber keineswegs ein Handwerker Handbuch und auch kein IKEA-Katalog. Der Autor zeigt vielmehr, wie kreativ und ideenreich sich Bücher unterbringen lassen und dabei stets für individuelle Atmosphäre sorgen. Gegliedert ist das Buch nach den verschiedenen Räumlichkeiten (Küche/Wohnzimmer,Kinderzimmer, etc.).Mehr erfahrt ihr beim Gerstenberg Verlag

Literatur!

Eine Reise durch die Welt der Bücher

fällt vergleichsweise schmal aus, aber es will ja auch mit Witz und Charme,kompakt aber nicht zu kurz, die wichtigsten Titel der Literatur vorstellen.

Die Autoren beginnen ihre Auswahl 1307 und enden im Jahr 2011.

Von der Gestaltung und Aufbereitung her eher ein Buch für Jugendliche.Für alte Hasen, die schon viel aus der Welt der Literatur kennen und (darüber) gelesen haben, ist es zu oberflächlich geraten. Es bietet aber einen guten Überblick und die Leselust  wird bestimmt weckt.

Ein Bildband, der sich mit den Menschen hinter den Büchern beschäftigt, in diesem Fall mit Frauen:

Frauen, die lesen sind gefährlich

 

Verlagsinfo Sandmann Verlag:

"Frauen, die lesen, sind deswegen gefährlich, weil sie sich auf diese Weise Wissen angeeignet haben, das ursprünglich nicht für sie bestimmt war. Stefan Bollmann führt feinsinnig und anregend durch Jahrhunderte weiblicher Lesegeschichte und erklärt uns, warum große Maler wie Corinth, Boucher, Rembrandt, Tissot, van Gogh, Vermeer u.v.a. lesenden Frauen nicht widerstehen konnten."

Im zweiten Band stellt uns Bollmann noch mehr Frauen vor, die lesen, und somit als gefährlich und klug eingestuft wurden zu der Zeit, als sie noch ums Wahlrecht und andere Menschenrechte kämpften.

Frauen, die lesen sind gefährlich und klug

 

Beide Bände eignen sich gut zum Verschenken, schmeicheln sie doch der Beschenkten(Leserin) schon allein durch den Titel ;-))

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.