Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

Februar

29. Februar

Der Februar ist rum und ich muß rückblickend sagen:

am besten gefiel mir die Erdmännchen-Story. Das war einfach herzerfrischend. Da können all die anderen Tierkrimis der letzten Jahre mit Hund,Katz,Schwein,Schaf,Gänsen doch glatt einpacken. So kess und witzig, so originell waren die  anderen nicht.

Und eine Enttäuschung war für mich der neue Glattauer...

 

Und nun kommt der Bücher-Frühling! Ich freu mich auf all die Neuerscheinungen, die nun anstehen. Bei mir gibts als nächstes Wibke Bruhns/Nachrichtenzeit

und einen Roman aus Finnland: WAHR, in den ich schonmal reingeschnuppert habe.

Weiter gehts im März-Blog...kommt ihr mit?? ;-)

26. Februar

Gerd hat heute ein Buch beendet, an dem er zwar lange gelesen hat, von dem er aber total begeistert berichtet:

Der Autor versteht es, seine Leser in den Bann zu ziehen, indem er für permanente Spannung sorgt. Es werden viele Spuren gelegt,die Ermittler sind authentisch,die Atmosphäre fesselnd.

Schauplatz sind die franz. Pyrenäen im Winter. Zunächst wird der geschändete Kadaver eines Pferdes gefunden , aber schon bald überschlagen sich die Ereignisse.

Die Ermittlungen führen u.a in eine psychiatrische Anstalt, die weit abgelegen in den Bergen liegt, wo Europas gefährlichste Serienmörder behandelt werden.

Gerds Fazit: Das war Spannung pur,  mit vielen ungeahnten Wendungen und einem schlüssigen Ende.

Bernard Minier :Schwarzer Schmetterling

... und ich habe nun über die Hälfte von Aufgefressen gelesen und schon sehr viel gelacht!

Die Figuren sind so herrlich kauzig, die Geschehnisse überschlagen sich.

Spannende Krimihandlung, james-bond-artige Actionszenen und eine rührende Liebesgeschichte..von allem etwas!

AUSGEFRESSEN gefällt mir! Daumen hoch!

24. Februar

Ich hab nu´ um die 60 Seiten gelesen von der Ermännchen-Krimi-Geschichte und finde es einfach knuffig! Die Dialoge sind herrlich frech und ich höre im Geiste immer die Stimmen der ICE-Age-Figuren.....

Und hier ist ein link zu einem knifflig-fröhlichen,kleinen Spielchen:

Erdmännchen-Duell, das der Verlag sich als Werbegag ausdachte.

Es wir auch tatsächlich viel geworben, nicht nur für das Buch, auch für den Prenzlauer Zoo, für Namibia-Touren, etc...nixdestotrotz isses ganz nett.

Ich hab 780 Punkte geschafft beim ersten Durchlauf..und du??

 

Update: hab beim zweiten Gang 1280 geschafft! Enormer Lerneffekt, was?! ;-))

 

Heute/Sonntag 1550 geschafft :-))

 

Worauf ich mich freue:

am 8. März erscheint der neue Krimi von Bernhard Jaumann: Steinland.

Näheres siehe bitte im Reiselesefutter!

Und heute muß ich Ausgefressen erhalten. Ein Roman, in dem Erdmännchen ermitteln...Ich bin ja mal gespannt....

Nachdem schon Schafe (Glennkill),Schweine(Saubande),Gänse(Tod im Anflug),Katzen(sämtl. Bücher Mrs.Murphy&Sneaky Pie) sowie Hunde(Trüffel und Barolo) in den letzten Jahren die Krimiwelt eroberten, dürfen nun die beliebten, drolligen Kollegen aus Afrika ran...;-))

Jedoch stammen die Helden dieses Romans aus einem Berliner Zoo...

Lassen wir uns überraschen undfröhlich drauflos raten,wer wohl hinter dem Autorenpseudonym steckt..?!

In den letzten Tagen habe ich ein Buch gelesen, das erst im Mai erscheint:

Der sixtinische Himmel/Leon Morell

ist der perfekte Historienschmöker für alle, die sich für Leben und Werk Michelangelos interessieren oder einfach einen spannenden Roman aus der Zeit der Renaissance lesen möchten. Mehr wird noch nicht verraten! Aber schaut schon mal beim Verlag vorbei.

...es gibt übrigens auch eine belletristik-couch! Das habe ich erst heute festgestellt, als ich mal wieder bei der großen Schwester, der krimi-couch unterwegs war. So wie es aussieht, gibt es diesen Ableger schon seit September und obwohl ich

mehrmals im Monat bei krimi-couch bin, ist mir erst heute der link zu dem neuen Portal ins Auge gefallen. Wie dem auch sei: ich finde das war lange fällig, nachdem es bereits eine histo-couch, eine jugendbuch-couch, eine phantastik-couch und eine kochbuch-couch gab....

Ich kann diese Seiten wirklich empfehlen.Wobei ich selbst meistens auf der krimi-couch reinschaue. Es gibt ein sehr lebhaftes Forum und immer wieder verblüffend gut geschriebene Rezensionen. Die Redaktion setzt auf Qualität und ich informiere mich dort gerne oder hinterlasse auch selbst mal eine Buchkritik.

16. Februar

Seit Tagen lese ich mehr oder weniger lustlos an dem neuen Krimi von

Ursula Poznanski: FÜNF. Als Top-Titel des Frühlings vom Verlag gepusht, bei einem online-Händler schon Tage vor off. Erscheinen die ersten hochjubelnden Rezenszionen....

da war ich neugierig. Thema: Täter spielt mit der Polizei eine Art moderne Schnitzeljagd und zwar indem er geocaching mit ihnen betreibt. Die Idee ist gut, die Umsetzung läßt jedoch zu wünschen übrig. Ich habe schon weit über die Hälfte gelesen, aber Spannung ist, trotz der vielen ekelhaften Beschreibungen der Taten, bisjetzt nicht aufgekommen. Die Ermittlungen werden zu detailliert geschildert, die privaten Probleme der Kommissarin sind viel zu ausführlich geschildert. Dass alleinerziehende Mütter, die berufstätig sind, ein schwerers Leben haben, ist unbestritten, aber das muß ich nicht in einem Krimi lesen. Die Geschichte schleppt sich so dahin. Das gesamte Ermittlerteam besteht vorwiegend aus Leuten, die sich gegenseitig nicht austehen können und  sich anpflaumen. Nur der zweite Kommissar ist ein wahrer Engel, der immer schlichtet, ruhig Blut behält und seine gestresste Kollegin bemuttert.. mich nervt das! Hier und da mal ein humoriger Dialog wäre einfach netter.

 

17. Februar: habe es fertig gelesen. Im letzten Drittel wurde es doch noch interessanter. Man erfährt nämlich endlich etwas über die Hintergründe der grausamen Taten, den Antrieb des Täters; das psychologische Moment der ganzen, bis dahin sehr abstrakt wirkenden Story. Und es kommt auch Spannung auf. Schlußendlich war es aber kein pageturner. Ein mittelmäßiger Krimi, der in einem originellen, interessanten Umfeld angesiedelt ist.

 

11. Februar

Es ist Sonntag, aber ich habe so gut wie nichts gelesen.

Das Frauenkomplott: hat mich gerade mal 3 Kapitel lang halten können bis ich dachte: nee, ich gehöre eindeutig nicht zur Leserzielgruppe.

Und dann habe ich es nochmals mit Urlaub mit Esel probiert:

auch Fehlanzeige. Es langweilt mich total, was der Herr Lehrer da mit Esel in der Uckermark erlebt...

Die meiste Zeit ist das Tier am Furzen und der Mann hält Monologe. Um was gehts  eigentlich? Lehrer wollte, wie immer 6 Wochen Ferien mit Frau in der Toscana verbringen. Frau hat ihm aber eine 2-wöchige Wandertour mit Esel gebucht, weil sie sich über ihren Mann geärgert hat. Die genaueren Hintergründe konnte ich nach 5 Kapiteln noch nicht herausfinden.Und es interessiert mich auch nicht.Sollen sie doch wandern, durch die Uckermark oder Gott-weiß-wo.Wer etwas Komisches erwartet, das einen zum Lachen oder Schmunzeln bringt, ist hier jedoch auf dem Holzweg.

Leseflaute! Kommt vor, geht auch wieder.

Frisch auf meinem Tisch gelandet:

Das Frauenkomplott.

Schon allein das sehr gelungene Cover macht Lust aufs Lesen!

Nach so vielen Thrillern und Stalking-Romanen brauche ich nun mal etwas Anderes. Laut Verlag soll dies hier ein wunderbar ironischer Frauenroman sein, witzig,gefühlvoll, originell...sein. Ob es das Richtige für mich ist. wird sich rausstellen....;-) Aber dank des Covers kriegt das Buch eine Chance!

8. Februar

Das neue Buch von Glattauer Ewig Dein ist am 6. Februar erschienen und ich habe es schon fast fertig gelesen. Anfangs dachte ich, ich sei in einer dieser zahllosen Beziehungskomödien gelandet, die ausser ein wenig Wortwitz rein gar nichts Originelles zu bieten haben. Mittlerweile ist mir klar geworden, dass dem nicht so ist.

Aber was genau ich da lese, weiß ich noch nicht so recht...soll´s etwa ein psychologisch-heiterer Stalking-Roman sein?? Denn um Stalking ging es zumindest einige Kapitel...Ich lese weiter und berichte!

9. Februar: habe das Buch beendet und kann nur wenig Begeisterung äußern, denn ich fand es weder besonders geistreich (sprachlich), noch originell. Und genau DAS hatte ich erwartet. Seine beiden Erfolgstitel Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen hatten mich genau das erhoffen lassen: mit Witz und Esprit eine prickelnde Geschichte erzählt bekommen; mit Protagonisten, die sympathisch und einfach umwerfend geheimnisvoll sind, klug und einfach brillant mit Sprache umgehen...knisternde Spannung, ob  und wann es wohl klappt..

Stattdessen: Beziehungsdrama mit Stalker-Problematik. Langatmigen Dialogen, viel österreichische Ausdrücke, die irgendwie fremd klingen in meinen Ohren. Wortwitz, der zwar gewollt ist, aber nicht zündet. Kurz&gut: es wird nicht zu meinen Lieblingsbüchern des Jahres, trotz des einigermaßen verblüffenden Endes.

Kleine Vorschau..

Auf diese beiden Neuerscheinungen freue ich mich schon:

Von der Wibke-Bruhns-Biografie hatte ich einen kleinen Auszug als Vorschau auf die Frühjahrsnovitäten erhalten und war beim Lesen so begeistert, dass ich es schade fand, nur diese wenigen Seiten vorab zur Hand zu haben. Die komplette Biografie erscheint im März und ich freue mich drauf. Was diese Journalistin, (die 1971 zur ersten Nachrichtensprecherin der Nation wurde und damit für einen Skandal sorgte), erlebt hat, ist wahrhaft beeindruckend. Und ab 1. März wird ihre Lebensgeschichte, die bei Droemer Knaur erscheint, bestimmt viele Leser begeistern!

 

Ausserdem freue ich mich, dass Daniel Glattauer endlich wieder etwas veröffentlicht hat! Nachdem mir Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen derart gut gefielen, bin ich nun naklar sehr gespannt und meine Erwartungen sind hoch! Ich weiß aber, dass weder Emmi noch Leo darin vorkommen ;-)

Beim Klick auf Glattauer könnt ihr die Leseprobe aufrufen! Das Buch soll am 6. Februar erscheinen (also morgen!).

5. Februar

Gerd hat in dieser Woche einen Krimi von Andreas Föhr gelesen. Nachdem ihm kürzlich der Krimi Karwoche so gut gefallen hatte, wollte er nun auch den ersten Fall mit dem sympathischen Ermittlerduo vom Tegernsee lesen.

Der Prinzessinnenmörder wurde übrigens mit dem Friedrich-Glauser-Preis für das beste Krimidebüt ausgezeichnet. Gerd findet, dass das Buch diese Auszeichnung wirklich verdient hat. Ihn konnten sowohl die Story, als auch das authentisch geschilderte Umfeld überzeugen.Er fand es spannend und einfallsreich.Daumen hoch, also!

Ich habe Wohin du auch fliehst beendet. Es war mir trotz einiger spannender Phasen doch zu langatmig und zu klischeebeladen.  Es ist kein Buch, das es auf meine persönliche Bestenliste schafft.

4. Februar

Da mich der u.g. Thriller wirklich nicht fesselt, lese ich noch parallel an etwas Lustigem:

Urlaub mit Esel von Michael Gantenberg, wurde mir schon von verschiedenen Leuten empfohlen und nun scheint die Zeit reif dafür....

Es beginnt zwar ein bisschen arg flach (mit den Flatulenzen des Esels), aber davon lass ich mich jetzt nicht zu sehr beeindrucken. Das Buch erzählt die Geschichte eines Lehrers, der von seiner Frau einen Wanderurlaub mit Esel durch die Uckermarck geschenkt bekommen hat. Wenig bis gar nicht begeistert beginnt er diese Reise und flucht erst einmal gründlich über alles und jedes. Der Esel scheint ein geduldiger Zuhörer...

3. Februar

Dass es hier fast eine Woche keine news gab liegt daran,dass das Buch, das ich gerade lese, mich mehr nervt, als  spannend unterhält. Ich legs immer wieder zur Seite, weil mir die Hauptfigur, aus deren Sicht alles erzählt wird, total unsympathisch ist. Obwohl sie ein Opfer ist und ihr Leben unter Zwangsstörungen nicht gerade ein beneidenswertes ist, so ist das, was sie in diese Lage gebracht hat (ein Mann, den sie falsch einschätzte) eine ziemlich öde Story...Klischees ohne Ende. Partygirl, das fast nix ausser Cocktails, geilen Klamotten und Männern im Sinn hat, gerät irgendwann an den Falschen. Was er ihr angetan hat, rollt sie so nach und nach auf.

Der Leser bekommt immer häppchenweise vom Gang der Dinge 2004 erzählt und dann wieder von dem, was gegenwärtig passiert.

Wohin du auch fliehst/E.Haynes und ist eine typische Stalker-Story, die nach über 200 Seiten noch nicht richtig gezündet hat bei mir.

23. Februar

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.