Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

MÄRZ

Die Leipziger Buchmesse lädt wieder ein und wird das Buch-Ereignis schlechthin.

Für alle Interessierten ist hier der link zu diesem Event. Und für alle, die weder Zeit noch Gelegenheit haben, sie selbst zu besuchen: ich stelle hier im Blog auch ein paar ganz neue Titel vor...;-)

 

Buchmesse eröffnet mit Preisverleih:

"Mit der Vergabe des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung wurde gestern Abend die Leipziger Buchmesse 2012 feierlich eröffnet. Der Preis ging in diesem Jahr zu gleichen Teilen an den britischen Historiker Ian Kershaw und an den US-Historiker Timothy Snyder. Beide erhielten die Auszeichnung für ihre herausragenden Werke zur Geschichte des 2. Weltkrieges ".Mehr>> (Quelle)

Einen Überblick über sämtl. Neuerscheinungen findet ihr hier

30. März

Kann alternative Enegiegewinnung in Gestalt von Windrädern eine Dorfgemeinschaft

durcheinander wirbeln? So sehr die Gemüter erhitzen, dass aus Nachbarn Feinde werden? Aus Freunden Gegner..?? Im schwäbischen Tigerfeld auf der Alb geraten die Menschen jedenfalls aneinander. Es geht um den Bau einer Windkraftanlage, um Natur-und Umweltschutz, um die Energiewende und natürlich um viel Geld....

Günther Bentele, der sich bislang vorwiegend mit historischen Romanen für Jugendliche einen Namen machte, hat mit Albspargel seinen ersten Krimi für Erwachsene vorgelegt. Und ich habe gestern Abend schon die ersten Seiten gelesen und bin gespannt, wie´s weitergeht...zumal ich aus meiner alten Heimat weiß, dass auch dort der Bau dieser Windräder für eine Menge Wirbel sorgt...Adieu, beschauliches Landleben...

28. März

Gestern erhielt ich eine Mail von Susi, die mir einen sehr interessanten link schickte und mich zur Buchmesse in Riad/Saudi Arabien damit führte.

 

Das nehme ich prompt zum Anlass, um hier ein Buch vorzustellen, das ich schon vor ein paar Jahren gelesen habe:

Die Girls von Riad/R.Alsanea

Die junge Frau, die es schrieb, wurde damals in der Brigitte vorgestellt und ich fand es so mutig, was sie gewagt hatte, dass ich das Buch lesen wollte. Es schlug hohe Wellen, denn sie ist eine junge Frau aus Saudi-Arabien, dem Land, in dem Frauen bis heute noch nichtmal selbst Auto fahren dürfen. Rajaas Familie gehört aber der dortigen Oberschicht an und geniesst somit einige Privilegien. Nur so konnte ihr Anliegen überhaupt realisiert werden: ein Buch über das Leben junger Mädchen in der saudischen Hauptstadt Riad zu schreiben. Absolut lesenswert, nicht nur für Mädchen!! Und alle Achtung vor soviel Zivilcourage !! Mehr über Buch und Autorin findet ihr auch beim Goldmann-

Verlag und bei Brigitte.de

 

26. März

OriginalCover

Dass es gerade etwas schleppend weitergeht, heisst nicht, dass ich nichts lese!

Ganz im Gegenteil!!

Es ist nur nicht immer so einfach, neben all den anderen Dingen des Alltags auch noch die Leseeindrücke zu notieren.

Momentan lese ich noch an

Tolstoi und der lila Sessel/Nina Sankovitch


Ich habe hier mal den link zu dem blog der Autorin. Sehr empfehlenswert!

Das Buch berührt mich. Sie beschreibt anfangs die letzten Tage mit iher todkranken Schwester und welche Bücher sie als Kinder lasen und wie leseverrückt sie auch als Erwachsene noch sind.Dann stirbt die geliebte Schwester und in Nina bricht eine Welt zusammen. Aus diesem Tief, dieser Trauer kommt sie jedoch heraus...und zwar durch LESEN.....Mehr erfahrt ihr auf ihrer HP!

4.4.2012: abschliessendes Fazit: Das Buch ist weit mehr als nur der Bericht über ein interesantes Leseprojekt. Es ist eine Hommage an das Lesen, an die Literatur und an die wiedergewonnene Lebensfreude nach dem schmerzlichen Abschied von einer geliebsten Person.

----------------------------------------

 

Beendet habe ich  Das Herz der Savanne: kann man lesen, wenn man nicht all zu hohe Erwartungen an historische Genauigkeit hat und einem Schwarzweißmalerei nicht auf den Keks geht. Ich finde, dass die Autorin aus einem durchaus interessanten Aufhänger(die Zeit Namibias um 1960 herum, als sich immer mehr Widerstand gegen die südafrikanischen Besatzer und ihre Apartheid regte) mehr hätte machen können. Aber andererseits darf man von einem Schmöker auch keine Weltliteratur erwarten. Ich fühlte mich packend unterhalten, habe aber manches mal den Kopf geschüttelt...und zum Ende hin lösen sich dann alle Probleme, die vorher auf über 300 S. ausführlich entstanden, ganz schnell innerhalb weniger Tage auf wenigen Seiten...

Ausserdem hiess  das heutige Namibia 1960 noch Südwestafrika...

19. März

Die Buchmesse ist rum.Wir waren nicht dort, haben aber vieles übers Internet mitverfolgt und auch wieder viel gelesen. Gerd war sehr angetan von dem Krimi
Die schöne Münchnerin/Harry Kämmerer

Ihm gefiel das Ermittlerteam samt Dackel Bajazzo und interessant war die Thematik: illegaler Organhandel. Die Mischung aus humorigen Dialogen und perfiden Machenschaften fand er sehr gelungen.

Ich lese gerade einige Titel parallel. Einer davon ist der schon erwähnte Schmöker

Das Herz der Savanne. Da wird nix an Klischees ausgelassen...ich sehe schon Christine Neubauer in der TV-Version vor meinem inneren Auge in der Rolle der Ruth....aber da es in Namibia spielt, nicht weit entfernt von der Region, in die wir im Mai reisen,kann ich mich nur schwer losreissen von dem Kitsch ;-))

Ausserdem knabbere ich noch an WAHR herum. Obwohl die Geschichte wirklich interessant ist, komme ich nicht vorwärts. Zu viele andere Bücher üben ihren Reiz aus und halten mich einfach länger am Lesen. So habe ich gestern angefangen mit:

Madame Mallory und der kleine indische Küchenchef/R.Morais

Obwohl man bei der Titelwahl gleich an Balzac und die kleine chinesiche Schneiderin denken mag, haben die beiden Romane rein gar nichts miteinander zu tun. Da wurde einfach nur nach einem originellen deutschen Titel gesucht, der gewisse Assoziationen weckt...

Mich bezaubert von der ersten Seite an , wie liebevoll die Hauptfigur ihre Familiengeschichte erzählt.Man riecht,hört und schmeckt geradezu das gesamte Umfeld.

3.4.2012: noch bin ich nicht fertig mit Lesen,aber Hassans Geschichte ist fesselnd und ich bleibe dran!!

17. März

Gestern beendet und restlos begeistert von: Steinland! Wieder ein Krimi von Jaumann, der hinter die prächtigen Landschaftskulissen Namibias blickt. Aber bei weitem nicht nur für Namibia-Touristen geeignet, sondern für alle, die einen politischen Krimi mit aktuellen Hintergründen suchen. Jaumann versteht es, ausgewogen zu bleiben, nicht nur in schwarz oder weiss zu malen, sondern viele Zwischentöne zu finden.

Das vorherrschende Thema des Romans ist die umstrittene Landreform, die von der neuen namibischen Regierung durchgeführt wird. Hier bezieht Jaumann keine eigene Position, sondern beleuchtet eindringlich und nachvollziehbar alle Seiten und

packt ausserdem auch noch einen ordentlichen Schuß Spannung rein. Und er beschränkt sich nicht auf die politischen Verstrickungen auf höchster Ebene, sondern zeigt auch die sehr persönlichen Komponenten sämtlicher agiernder Personen.

Für mich rundum gelungen!

14.März

Frisch eingetroffen:

Die Enten von Papenburg,

das erste Buch meiner geo-Freundin

Hedi Glock, die für ihre wunderbaren Entenfotos und  zahlreichen Aufnahmen der Papenburger Wasserspiegelungen bekannt ist!

Nachdem ihre erste Lesung so erfolgreich war und ich ohnehin ein neugieriger Mensch bin, mußte ich dieses Buch einfach haben. Es ist soeben eingetroffen und ich werde mich ihm schon bald eingehender zuwenden!! Mehr demnächst!!

4.4.2012: die Geschichte der 3 kleinen Enten die neugierig die Kanäle um Papenburg erkunden ist kurzweilig und informativ, bisweilen auch traurig, wenn es z.B. darum geht, warum die Enten im Wappen der von Landsberg-Velen keine Füße haben...

und lehhreich, wenn man z.B. erfährt, dass die Brotkrumen, die viele Menschen den Enten und Gänsen zuwerfen, ihnen gaaar nicht bekommt...

Eine Geschichte für Jung und Alt!

 

13. März

Ich lese fleissig an dem Jaumann (gefällt mir!),höre beim Bügeln weiter das

Finstere Tal und habe heute schon wieder ein neues Buch mitgebracht:

Fred Vargas: Die Nacht des Zorns/Aufbau

Ich schätze, dass Gerd sich den neuen Krimi mit dem urig-liebenswerten Adamsberg schnappen wird.

Ausserdem frisch ausgepackt:Das Herz der Savanne/Karen Winter.

Noch so ein Namibia-Schmöker...

wann soll ich das bloß alles lesen????

11. März

Es war ja auch an der Zeit: endlich wird auch Nesbos bekanntester Krimiermittler verfilmt und zwar von einem ganz Großen, von Scorsese!  Mehr darüber entdeckt ihr hier

und hier und bestimmt noch auf 100 anderen websites.

Nach dem Riesenerfolg der Stieg-Larsson-Filme wird nun also auch Norwegens erfolgreichster (und mein liebster skandinavischer) Krimiheld

ein Kinostar: der Ermittler Harry Hole darf den Schneemann auf  der Leinwand jagen....Ich bin gespannt.

Nachdem Headhunter( als Thriller ein sog. stand-alone, kein Serienkrimi) bereits abgedreht und angelaufen ist, darf man sich nun auf Harry Hole freuen, der bereits in 9 Fällen erfolgreich ermittelte.


10.März

Für die Schmökerfans und möglicherweise auch für mich:

Beatrix Mannel:Duft der Wüstenrose

Für mich klingt das vom Konzept her jedoch wie all die anderen Afrikabücher der jüngsten Zeit, deren Geschichten in Deutschland beginnen und bei der die Hauptfigur auf seltsam verschlungenen Wegen schliesslich nach DeutschSüdwest(heute Namibia) gelangt. Dort stellt sie sich zahlreichen Querelen,trotzt ihnen und findet letztlich doch ihr Lebensglück. Ich lese mal rein..vielleicht birgt es ja doch Überraschendes?

9. März

Endlich habe ich den neuen Jaumann: Steinland.

Nach den ersten Kapiteln bin ich schon richtig reingerissen in die Geschichte.

Clemencia Garises und Namibia haben einfach diese Sogwirkung auf mich. Beim Lesen kommt so viel Lokalkolorit herüber und die Charaktere wirken so authentisch, dass man jedes Wort und jede Regung nachvollziehen kann. Mehr über den Titel habe ich hier schon gepostet. Und hier ist ein Interview mit dem Autor.

 

An dem Buch WAHR lese ich seit Ende Februar immer mal wieder.

Da es mich sehr bewegt, schaffe ich es nicht, mal 100 S. in einem Rutsch zu lesen. Dafür sind die Sätze und Gedanken auch zu wertvoll. Das ist kein Buch für zwischendurch. Dieses Buch braucht einen aufmerksamen Leser.Aber das ist kein Nachteil! Mehr zum Titel

6. März

Soeben erschienen und durch zahlreiche Auftritte und Interviews auch schon gut beworben:

Wibke Bruhns:Nachrichtenzeit-Meine unfertigen Erinnerungen

Ich kann diese spannende Autobiografie nur empfehlen!! Zeitgeschichte wird einem so lebendig nahe gebracht, dass man beim Lesen ganz vergißt, wie wenig man davon selber mitgekriegt hat..Frau Bruhns´Erzählstil ist zwar hier und da ein wenig kantig, unflüssig. Aber das, was sie zu erzählen hat macht alles stilistische wett!!

 

Und hier ein Interview

---A K T U E L L----

 Winter Im Sommer-Frühling im Herbst

"Eine Schlüsselfigur der jüngsten deutschen Geschichte erinnert sich: Joachim Gauck, engagierter Systemgegner in der friedlichen Revolution der DDR und herausragender Protagonist im Prozess der Wiedervereinigung als erster Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen".So kündigte der Verlag das Buch bei Erscheinen im Okt. 2009 an.


Im Frühjahr 2012, noch bevor Wulff zurücktrat, kam das kleine Buch Freiheit

von Joachim Gauck heraus. Nach Bekanntwerden der Neuigkeit, dass Herr Gauck Bundespräsident werden soll, ging das Büchle weg wie warme Semmeln....

Wer sich selbst ein Bild machen will, kann hier reinlesen !

Nina Sankovitchs Buch ist eins von denen, auf die ich mich freue, wie verrückt. Noch habe ich es nicht in Händen, aber es ist bestellt und wird erwartet.

Um was es geht, könnt ihr beim Graf-Verlag erfahren.Was mich reizt: die Vorstellung, jeden Tag ein Buch zu lesen ist faszinierend...Aber wie schafft man das und was nimmt man da von einem Buch noch wirklich wahr?

Ich finde die Idee spannend und lasse mich gerne überraschen, was die Autorin aus diesem Ansatz macht und welche Bücher sie auswählte...

Tolstoi und der lila Sessel wird von mir herbeigesehnt...

 

10. März: gestern habe ich mit der Lektüre begonnen. Es ist flott zu lesen, ich kann es aber noch nicht einordnen...Mehr demnächst!

Ein Buch, wie es origineller nicht sein könnte:

Mr.Chartwell von Rebecca Hunt wird bestimmt viele Leser bezaubern!

Zunächst dachte ich ja, dass mir das zu schräg sein könnte, denn ein sprechender Hund, noch dazu Churchils, der sich bei einer Bibliothekarin ein Zimmer mieten will...das ist schon ungewöhnlich. Aber man muß auch mal offen für solche Gedankenspielereien sein....wenn es Erdmännchen oder Schafe gibt, die in Krimis Fälle lösen, ..dann darf man auch den schwarzen Hund nicht diskriminieren ;-)Mehr Infos

ET: 12. März 2012

Es stand  bereits im Januar im Börsenblatt:

Mo Media Verlag mit Dependance

Der niederländische Verlag Mo Media hat einen Ableger in Berlin für deutschsprachige Städtereiseführer gegründet. Marketing und Vertrieb verantwortet Klaus Fuereder.

Die ersten zwölf Titel der Reihe "100% City Guides" (jeweils 152 Seiten und 9,99 Euro) sollen Anfang März auf den Markt kommen. Für Marketing und Vertrieb ist der frühere Ullstein-Geschäftsführer Klaus Fuereder zuständig.--

Zum aktuellen Artikel im Börsenblatt.

Und heute habe ich die ersten Reiseführer von Mo Media in der Hand gehabt.

Erster Eindruck: peppig, farbig,frisch... Die Infos knapp, aber sämtliche Seiten

sind mit einem kleinen ausklappbaren Kartenabschnitt verknüpft.So weiß man immer wo man sich befindet und was es dort zu entdecken gibt.

Special: du kannst eine APP runterladen, wenn du es gekauft hast ( der Zugangscode ist im Buch verzeichnet) und es jederzeit und überall aufrufen.

Info/Zitat Fuereder:

Wenn ich den Führer mal nicht mit mir herumtragen will, habe ich mit der App trotzdem alle Inhalte und Adressen dabei, kann mir diese auf der Karte inkl. Wegbeschreibung anzeigen lassen, aus der App heraus telefonieren und einen Tisch bestellen. Dazu gibt es noch einen kleinen interaktiven Sprachführer, auf dessen Basis wir im Herbst auch eine eigenständige innovative Produktreihe herausbringen werden. Die App beinhaltet aber nicht die verbindenden Texte und die Spaziergänge und kann deshalb in der praktischen Handhabung den Papierguide auch nicht komplett ersetzen.


Damit stellt die Reihe 100% City Guide ein völlig neues Konzept dar!

2. März

Den Bücherfrühling beginne ich mit einem Hörbuch, das vorwiegend im Winter spielt... und nicht mehr so neu ist...Sorry, aber es kommen auch noch Novitäten...!!

Das Finstere Tal wurde mir schon im Sommer wärmstens empfohlen, aber irgendwie wollte das Buch nicht an mich ran...

Alpenkrimi,Ganghofer,Western...mit diesen Stichworten wird es gerne feilgeboten und genau das hat mich eher abgeschreckt.

Aber nun finde ich über das Hörbuch, gelesen von Matthias Brandt, doch noch Zugang zu dem vielfach hochgejubelten Buch.

So wurde es u.a. bei krimi-couch als Treffer vorgestellt.

Es beginnt gaaanz langsam, mit sehr detaillierten Beschreibungen der Landschaft, der Personen, der Atmosphäre.

Der Autor spart nicht an Adjektiven und da tut die ruhige,undramatische Art von Brandt, ganz gut. Es liegt was Knisterndes in der Luft. Gerade weil jedes Detail dieser abgelegenen Gemeinde hoch in den Bergen beschrieben wird, kommt eine subtile Spannung auf, die mich gebannt zuhören läßt. Die erste von 6 CDs habe ich nun angehört und ich bleibe dran.Denn noch ist nichts passiert, aber, wie gesagt: es liegt was in der Luft...

Das Buch ist auch als TB für 9.99€ erhältlich, oder als e-book.

..übrigens...

Garp und wie er die Welt sah ist nun bei Diogenes erhältlich, nachdem dieser Roman von ihm lange bei Rowohlt war. Und ich kann endlich meine Irvings alle in der weißen Reihe präsentiern..;-))

Aber nun noch kurz zum Anlass: der Autor wird am 2.3. 70 Jahre und es wurde eine 90-min. Doku gedreht:

Irving und wie er die Welt sieht...


Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.