Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

Lesestoff rund um unsere Reiseziele

Wir stellen hier lediglich unsere Favoriten vor! Wer vollständige Listen sucht, sollte bei den gängigen websites danach recherchieren.  Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit!! :-)

 

 

zuletzt aktualisiert : Oktober 2016

Afrika

ZULETZT GELESEN :

2016 kamen wieder viele Titel auf den Buchmarkt, die im südlichen Afrika spielen. Ich habe mich für die folgenden entschieden:

Die Mauer / Max Annas

Auf dieses Buch wurde ich durch einen podcast aufmerksam und ich war sehr neugierig. Die dortige Rezension triffts haargenau.Klickt euch einfach mal rein!

 

Von der Südafrikanerin Charlotte Otter erfuhr ich durch Zufall.

Sie läßt ihre Ermittlerin, eine couragierte Kriminalreporterin, in Pietermaritzburg auf Verbrecherjagd gehen. Wie für den argument-Verlag typisch, hat dieser Roman einen politischen Hintergrund und beleuchtet kritisch die Post-Apartheid-Politik des ANC.

Balthasars Vermächtnis ist der erste von bislang zwei Krimis der Autorin. Mehr erfahrt ihr hier.

 

Karin Brynards "Weinende Wasser"  hat mir ein Verlagsvertreter ans Herz gelegt. Ein Südafrika-Kenner müsse diesen Roman einfach lesen. Okay, ich bekam das Buch also gratis und habe es neugierig zur Hand genommen.

Worum es geht:

"Den großen Mann aus der großen Stadt" - so nennen seine neuen Kollegen Albertus Beeslaar. Der 2 Meter große Inspector hat sich erst vor Kurzem in den Norden Südafrikas versetzen lassen, in die staubtrockene Provinz Nordkap. Nach über 20 Jahren bei der Mordkommission in Johannesburg wünscht Beeslaar sich nichts mehr als einen ruhigen Posten auf dem Land. Doch ein furchtbares Verbrechen bringt ihn auch hier um den Schlaf: Auf einer Farm werden eine junge Frau und ihr Kind ermordet, ihre Leichen zudem seltsam drapiert. Beim Anblick des grausigen Tatorts ahnt der Inspector, dass dieser Fall ihn bis an seine Grenzen treiben wird."

Ich bin über die ersten 200 Seiten( von insg.540) nicht hinaus gekommen. Aber an sich ist es gut lesbar. Mir fehlte jedoch die Spannung.Der Funke sprang nicht so richtig über.

 

 

Tannie Marias Rezepte/Sally Andrews

Dieses Buch verspricht, Unterhaltung und Krimihandlung perfekt zu kombinieren.

Obendrein gibt es für jede Lebenslage das passende Rezept.

Ich habe es mittlerweile gelesen und mir gefiel,mit welcher Hingabe die Hauptfiguren agieren. Es ist eine nette Lektüre mit sympathischen Protagonisten. Es erinnert ein wenig an die Mama Ramotswe-Krimis . Auch da ist die Krimihandlung eher unspektakulär, aber setting und Figuren machen einfach Laune.

Tannie Marias hat zumindest hier einen Fan gefunden! Leckere Rezepte sind ja nun auch nicht zu verachten ;-)

Den Mendelson habe ich mir auf Englisch aus dem letzten Urlaub mitgenommen. Er ist mittlerweile auch auf deutsch erhältlich. Mir gefiel er sehr gut, trotz des eigenwilligen Endes. Er spielt im Hinterland der Garden Route und verknüpft zwei Handlungsstränge. Anfangs fällt es etwas schwer, den Faden nicht zu verlieren. Aber dann...

 

>>>> MEIN TOP-FAVORIT:

 

Roger Smith: ich bin eigentlich kein Fan seiner hardboiled Thriller. Zu viel Gewalt, zu wenig Landschaftsbeschreibung, kein Flair. Aber Leichtes Opfer fand ich großartig. Ich habe es aber eher als Familientragödie gelesen, denn als Krimi. Hier überzeugt Smith durch einfühlsame  Charakterstudien, durch Gesellschaftskritik auf hohem Niveau...und packende Wendungen. Absolut lesenswert!

 

Der neue Meyer: den Roman (ICARUS) habe ich zuerst auf englisch gelesen, dann noch als Hörbuch(deutsch) geschenkt bekommen. Gelesen von Joachim Krol- (da hat mich der Vorlesestil absolut gelangweilt! Krol ist ein guter Schauspieler, aber Hörbücher einlesen..das ist nicht sein Ding). Die Geschichte hat mich  aber so oder so nicht zu 100 % gepackt.Sie zieht sich arg in die Länge. Das kann Meyer viel besser. Auch die Story an sich...war eher mainstream.Aber da hier im Privatleben von Bennie Griessel sehr viel passiert, ist es ein Muss für die Fans. Deutlich besser fand ich  das Vorgängerbuch (COBRA)..und viele seiner anderen Bücher. Also als Einstieg würde ich eher nicht Icarus wählen.

African Kids/Lutz van Dijk

Es ist wieder lieferbar, nachdem die erste Auflage kurz nach Erscheinen vergriffen war!

Das Buch ist ein Bildband, der in vielen großformatigen Fotos ein eindringliches Bild des Alltags in einem südafrikanischen Township präsentiert. Sive,ein Junge aus dem Township Masiphumelele bei Kapstadt, nimmt die Leser mit auf eine Tour durch seine Heimat. Er stellt Menschen vor, die ihm wichtig sind; zeigt, wo er zur Schule geht; wo er spielt; zeigt stolz die Bibliothek, in der er Bücher ausleiht und sich mit anderen trifft..und er zeigt, wo er regelmäßig hin muß, um seine Medizin zu bekommen, denn: Sive ist HIV-positiv.

Dieses Buch wirkt unglaublich authentisch,unverstellt und lebensnah. Auf alle Bereiche des Alltagslebens wird eingegangen. Es kommen viele Bewohner zu Wort. Hier wird nichts beschönigt,und doch steckt das Buch auch voller Lebensfreude und Optimismus.

"Ein wunderbares Buch über das Leben von Kindern und Jugendlichen in unseren Townships" sagt Desmond Tutu dazu, der auc ein Vorwort schrieb.

Honorareinnahmen des Herausgebers L.v.Dijk, gehen an den Förderverein Hokisa, deren kids an diesem Buch mitwirkten!

In der Jugendbuchreihe Arena Bibliothek des Wissens ist im August das Buch

Nelson Mandela und die Kraft der Menschlichkeit erschienen.

Hier wird eine Menge Wissen sehr unterhaltsam aufgearbeitet dargestellt.

Das Leben Mandelas wird einerseits am lebenslauf orientiert in spannender Weise erzählt. Und andererseits gibt es immer wieder Sachkapitel mit grafischen Darstellungen und Fotos, die rund um das Thema Apartheid viele Infos vermitteln.

Kleiner Kritikpunkt: das erste Kapitel ist überschrieben mit
Wer war Nelson Mandela?

Da Mandela noch lebt( hoffentlich noch recht lange!), sollte dort nicht die Vergangenheitsform gewählt werden...

 

 

Lesealter ab 11. Aber auch für Erwachsene absolut nicht langweilig!!

 

 

Vorsicht: Dieses Buch löst Extrem-Fernweh aus:

 30 Jahre Abenteuer ist seit Januar  auch als Taschenbuch erhältlich und somit praktischer zu handhaben und lesen, als der prächtige Bildband.

Nixdestotrotz enthält auch diese Ausgabe seine fantastischen Wüstenimpressionen und zahlreiche andere Fotos, die seine Biografie untermalen. Zusätzlich zum Material des Bildbandes enthält die aktuelle Ausgabe noch ein Gespräch zwischen MM und Denis Scheck.

Mehr über den Autor und seine Reisen durch die Wüsten

 

Lasst euch anstecken von der Sehnsucht nach Wüste und Freiheit!

Eine interessante Reise-Reihe im Unionsverlag

..Namibia im Handgebäck.

 Es ist ein Lesebuch, enthält Texte verschiedenster Autoren und zeigt so ein breites Spektrum namibischer Impressionen.Klappenbroschur.

Namibia fürs Handgepäck/Unionsverlag

Ist auch für Südafrika erhältlich, sowie viele weitere Destinationen.

Dieses Buch steht schon seit 6 Jahren bei uns im Regal. Es erschien anläßlich des 25-jährigen Bestehens der Äthiopienhilfe von Karlheinz Böhm. Ich habe eine Weile überlegt, in welche meiner Bücherrubriken es am besten passt, da es weder ein Roman, noch eine Lebensgeschichte, aber auch kein reiner Bildband ist.

Und nun stelle ich es hier vor. 2006 kündete der Rütten&Loening Verlag es so an:

Es begann mit einer ungewöhnlichen Wette: Im Mai 1981 sammelte Karlheinz Böhm in der ZDF-Sendung "Wetten, dass...?" 1,7 Millionen Mark von den Zuschauern, um den Menschen in der Sahelzone, der ärmsten Region der Welt, zu helfen. Böhm gründete am 13. November 1981 die Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" und ging selbst nach Äthiopien, wo er sechs Jahre später auch seine vierte Frau, die äthiopische Agronomin Almaz Teshome, kennenlernte. Heute gehört "Menschen für Menschen" zu den drei größten Hilfsorganisationen des Landes und hat seither unzähligen Menschen ein neues Leben ermöglicht. 

Mich hat es total beeindruckt, was Herr Böhm da mit seinen Helfern alles bewegen konnte. Ohne seinen persönlichen Einsatz wäre es wohl nie das große Projekt geworden, da es ist. Zahlreiche Fotos veranschaulichen, was in Äthiopien entstand und am Entstehen ist. Auch wenn das Buch nicht mehr neu ist und bereits vergriffen beim Verlag, so ist es für mich doch ein wichtiger Titel , der neben all dem Elend, auch die vielen positiven Aspekte afrikanischen Lebens zeigt.

Daher also auch heute noch eine Leseempfehlung für:

Beate Wedekind: Nagaya heisst Frieden- Karlheinz Böhm und seine Äthiopienhilfe

Bernhard Jaumann: Steinland

Wieder ein Krimi von Jaumann, der hinter die prächtigen Landschaftskulissen Namibias blickt. Aber bei weitem nicht nur für Namibia-Touristen geeignet, sondern für alle, die einen politischen Krimi mit aktuellen Hintergründen suchen. Jaumann versteht es, ausgewogen zu bleiben, nicht nur in schwarz oder weiss zu malen, sondern viele Zwischentöne zu finden.

Das vorherrschende Thema des Romans ist die umstrittene Landreform, die von der neuen namibischen Regierung durchgeführt wird.Vor diesem Hintergrund breitet Jaumann einen packenden Krimi aus, der auf viele Fährten führt
Bei einem Überfall auf eine von Weißen geführte Farm gibt es einen Toten.
Befreundete Nachbarsfarmer, die zu Hilfe geeilt waren, konnten einen der flüchtenden Gangster noch anschiessen. Bei den polizeilchen Ermittlungen zeichnet sich schon bald ein Bild der Vorgänge ab, das ein wenig zu klar und einfach aussieht.. und selbst die Kriminalinspektorin Clemencia Garises gerät ins Netz der Intrigen. Schwarz und Weiß, Arm und Reich , poitischer Anspruch und gesellschaftliche Realität....hier stoßen viele Gegensätze aufeinander.

Jaumann bezieht jedoch keine eigene Position, sondern beleuchtet eindringlich und nachvollziehbar alle Seiten und
packt ausserdem auch noch einen ordentlichen Schuß Spannung rein. Auch beschränkt er sich nicht auf die politischen Verstrickungen auf höchster Ebene, sondern zeigt ebenso die sehr persönlichen Komponenten sämtlicher agierender Personen.
Jaumann spiegelt die Probleme des gerade mal 21 Jahre jungen Staates Namibia in seiner ganzen Komplexität wider, ist dabei informativ aber vor allem auch sehr geschickt: er hat mich vom ersten Kapitel an Spannung emofinden lassen.
Seine Charaktere wirken in all ihrer Zerrissenheit authetisch und der Leser kann sich gut vorstellen, dass nichts so aussieht, wie es zunächst scheint.


Für mich rundum gelungen und daher eine Empfehlung !!


Kobie Krüger: Ich trage Afrika im Herzen

Wie konnte ich diese wahre Geschichte über ein Leben im berühmten Krüger Nationalpark nur vergessen?! Das Buch haben Gerd und ich vor vielen Jahren gelesen und waren beide gleichermaßen davon angetan.Kobie lebt mit Mann und drei Kindern in einer abgelegenen Wildhüter-Station mitten im Park. Zu ihren Nachbarn gehören Elefanten,Zebras,Impalas und Co!

Und dass sich eine Würgeschlange schonmal in einer Schlafzimmerkommode breit macht und nachts herauskriecht, um sich um Kobies Bett-Teil zu schlängeln kann sie nicht wirklich erschüttern...ebenso wenig wie die Speikobra im Garten. Da ist der kleine Löwe Leo schon ein netterer Nachbar,der sogar schliesslich zum Familienmitglied aufsteigt.

Angereichert mit Fotos und Zeichnungen hat mir diese Biografie ähnlich gut gefallen wie die der Löwenkinder in Botswana! Eine sehr persönliche,mitreissende Geschichte eines Lebensentwurfs, von dem viele vielleicht träumen mögen..

Ein paar Rezensionen findet ihr übrigens hier.

Tania Blixen: Jenseits von Afrika

(früherer deutscher Titel:Afrika,dunkel lockende Welt)

Der Klassiker unter den Afrika-Romanen. Kennt wahrscheinlich jeder.

Mir hat´s damals sehr gut gefallen und ich hatte das Glück, das Buch zu lesen, bevor der Film in die Kinos kam.So konnte ich die "dunkel lockende Welt" mit ganz eigenen Bildern vor meinem inneren Auge entstehen lassen.

Henning Mankell:

Mein Herz schlägt in Afrika

Ein informatives,gut bebildertes Buch über das Alltagseben in verschiedenen afrikanischen Ländern. Gehört in jedes Buchregal von Afrika-Touristen.

 


 


Ein besonderes Buch ist für uns nach wie vor dieses:

ROTER STAUB von Gillian Slovo/Fischer

Die Autorin hat sich die Arbeit der *Wahrheitskommission* genauer angeschaut und ihren Roman um dieses Thema herum angelegt. Sie zeigt einfühlsam, welche Wunden die Betroffenen davon getragen haben und wie schwer es oft ist, Schuldige von Unschuldigen zu unterscheiden. Wer ein gescheites und packendes Buch über das Südafrika nach dem Apartheid-Ende lesen möchte, kommt an diesem Roman nicht herum.

 

Einer der besten Romane, die in Namibia spielen, ist für uns

Die Stunde des Schakals/B.Jaumann

Dem Autor gelingt hier der schwierige Spagat zwischen Krimi und Polit-Roman. Er nimmt den, bis heute nicht eindeutig geklärten Tod von Anton Lubowski als Hintergrund für seine packende story.

Lubowski war weißer SWAPO-Aktivist, der mutmaßlich von einigen Apartheid-Größen ermordet wurde.

 

 


 

Henno Martin:Wenn es Krieg gibt....

Dieses Buch ist eine Art Klassiker, den jeder Namibia-Reisende kennt/kennen sollte, der deutsche Wurzeln hat oder sich für das unfreiwillige Abenteuer zweier deutscher Geologen interessiert, die als Pazifisten in die Geschichte eingingen-

Wir haben das Buch voller Interesse und Respekt vor den beiden gelesen.

Ein Muss für Namibia-Touristen.

Ein interessanter Artikel findet sich hier/zeit.de


DEON MEYER

Das Herz des Jägers/atb

Spielt in Nach-Apartheidszeiten.Im Mittelpunkt steht ein ehem. Befreiungskämpfer, der sich in ein ruhiges *bürgerliches* Leben zurückgezogen hat und einen Neuanfang mit seiner Freundin und deren Sohn begonnen hat.
Da taucht plötzlich die Tochter eines alten Freundes auf und bittet ihn(Thobela) um einen Gefallen. Von diesem Moment an läuft alles aus dem Ruder.
Thobela wird von seiner Vergangenheit eingeholt.
Der Autor rollt die komplizierten Verbindungen zwischen diversen Geheimdiensten auf und zeigt, wie manch einer zum Spielball politischer Interessen wird.
Ich fand das Buch sehr spannend und möchte es gerade den SA-Fans ans Herz legen.

Auch den zweiten Band um Thobela, Der Atem des Jägers,kann ich empfehlen.

 

Von diesem Autor haben wir alle bisherigen Titel gelesen. Wir verweisen daher auf sein hp und stellen hier nicht jedes einzelne Buch vor!

www.deonmeyer.com

Unbedingt zu empfehlen sind die Bücher von Henning Mankell !

Er hat die weltberühmte Ermittlerfigur des Kurt Wallander aus Ystad geschaffen und viele,viele andere Bücher geschrieben, die sich teils stark engagiert verschiedenen Themen und Ländern Afrikas widmen.

Bei den Wallander-Krimis ist Die weiße Löwin einer dieser Romane.

Bei den anderen Titeln möchte ich besonders auf Kennedys Hirn hinweisen, in dem es um widerliche Machenschaften der Pharmaindustrie geht.

Aber auch Titel wie Chronist der Winde sind empfehlenswert.

Mehr bitte dem link entnehmen:


UNTERHALTUNG

 

Das ultimative Buch zum Schmunzeln war auch für uns

H U M M E L D U M M    von Tommy Jaud/Scherz

Seine Gruppenreise durch Namibia hat halb Deutschland zum

Lachen gebracht. Und in Namibia hat es fast jeder Reisende dabei gehabt. So platt der Humor stellenweise auch ist, so skurril und schräg-liebenswert sind die Figuren. Man kann sich dem Charme

des Erzählers nicht entziehen. Hier bekommt jeder sein Fett weg. Und der versöhnliche Schluß macht manch abgelutschen Kalauer wieder gut.

 

 

In die Kategorie Unterhaltung fallen m.E. auch die Bücher von

Stefanie Gercke. Sie sind gut lesbare Schmöker, machen Spass, sind packend. Ideale zwischendurch-Lektüre.

 

 

 

Ein ebenfalls unterhaltendes Buch ist  der leicht schnulzig anmutende Roman von Renate Ahrens

Zeit der Wahrheit. Es gibt aber schlimmeres ;-)

 

Bücher, die Gerd sehr gerne gelesen hat, sind :

Don`t run whatever you do/P.Allison

Ein Engländer in Botswana/Will Randall

Neben Lokalkolorit gibts auch viel zu lachen dabei.

 

Wir Löwenkinder/Mc Neice/Lübbe erzählt aus der perspektive der Kinder der Familie Mc Neice, wie sie den Umzug von Europa nach Botswana erleben.Ein wunderbares Buch! Mit vielen Zeichnungen der Kinder und  naklar mit Fotomaterial.

Kaum ein anderes Buch habe ich so gerne gelesen!!

 

 

Herzland/J.Turner ist eine Liebesgeschichte, die gerade noch so lesbar war für mich ( die nicht auf sentimentalen Schmus steht).Vor der malerischen Kulisse Südafrikas und dem Hintergrund der rassentrennung verlieben sich eine Weiße und ein Schwarzer.

Eine problematische Story, die aber ihre schönen Momente hat.

Nicht ganz frei von Klischees, dennoch habe ich es gerne gelesen.

 

Natürlich gibt es noch viel mehr Bücher, die in unseren südafrikanischen Reiseländern spielen. Gerade für Südafrika sind noch einige andere Autoren zu nennen. Aber wir stellen hier in erster Linie unsere Favoriten vor und erheben nicht den Anspruch, vollständig zu präsentieren, was es auf dem Buchmarkt gibt.

Nennenswerte Autoren sind mit Sicherheit:

Roger Smith,Mike Nicol,Andrew Brown,Damon Galgut,Nadine Gordimer,J.M.Coetzee....

Von allen haben wir etwas gelesen. Besonders empfehenswert ist natürlich Nadine Gordimer(Der Besitzer/Die Waffe...).

KINDER- UND JUGENDBÜCHER

Von Lutz van Dijk stammt der Jugendroman

THEMBA-Spiel meines Lebens, der auch verfilmt wurde.

Das Buch beschäftigt sich, wie viele Bücher des Autors, mit Aussenseitern der Gesellschaft. Hier ein HIV-Infizierter Junge.

Verfilmt wurde es passend zur WM in Südafrika. Das Buch ist jedoch schon länger auf dem Markt.Es spricht Jungen und Mädchen an, sofern sie bereit sind, sich mit etwas Kritischem auseínander zu setzen.

Sehr krass: Township Blues, Hier beschreibt er die Vergewaltigung eines Mädchens und dern Kampf gegen eine Gang, die ein ganzes Townshipviertel terrorisiert.

 

http://www.lutzvandijk.co.za/aktuelles.html

Literaturportal AfrikaRoman

Bekenntnisse/Piper

"Die Schätze meines Lebens." Nelson Mandela

"Dem Aufruf des charismatischen Friedensnobelpreisträgers zur Versöhnung folgten alle Südafrikaner. Zum ersten Mal öffnet Nelson Mandela, die Ikone der Freiheitsbewegung Südafrikas, sein privates Archiv.

»Ein Archiv zu haben heißt ein Schatzhaus haben«, sagt Nelson Mandela. Erstmals macht der Vater der Regenbogen-Nation nun sein privates Archiv zugänglich: »Bekenntnisse« enthält die persönlichen Notizen, Tagebuchaufzeichnungen und Briefe aus über fünf Jahrzehnten seines Lebens. Darunter befinden sich nie veröffentlichte Dokumente wie die bewegenden Briefe an seine Frau Winnie aus der Zeit der Gefangenschaft auf Robben Island; die Korrespondenz mit den engsten Freunden; das Tagebuch, aus dem er nach dem Tod seines Sohnes Thembi die Kraft zum Weiterleben schöpfte; die Notizen und Betrachtungen, die er als erster schwarzer Präsident Südafrikas niederschrieb. Die privaten Schriften Mandelas erscheinen zeitgleich in 28 Ländern."

Quelle:

http://www.piper.de

Für uns ein Buch, das man langsam und konzentriert lesen sollte. Mit Zeit und Muse. Dann findet man darin mehr, als  nur eine weitere Biographie des südafrikanischen Nationalhelden.

Klappentext:

Stephanie Nolen erzählt von 28 Frauen,Männern und Kindern, und jede der Geschichten steht für eine Million Menschen,die um ihr Leben kämpfen.Es ist eine Frage der Menschlichkeit,vor dem Ausmaß der AIDS-Katastrophe nicht die Augen zu verschließen.

28 stories über aids in africa

Bei aller Reisefreude, auch dieses ernste Thema gehört dazu.

Mehr auf der hp der Autorin:

http://www.stephanienolen.com

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.