Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

SEPTEMBER BLOG

29. September

Zur Zeit lesen wir an verschiedenen Büchern.

Ich bin noch mit dem Follett beschäftigt.Lese darin aber nur sporadisch. Es ist mir einfach zu dick ,das Buch und ich bin nicht 100% bei der Sache, da das Thema Machtübernahme der Nazis mir schon ein bisschen aus den Ohren kommt....aber Follett schafft immerhin verschiedene Blickwinkel, aus denen er das erzählt, was in Deutschland ab 1933 geschieht.Hätte ich über dieses finstere Kapitel der deutschen Geschichte nicht schon früher so viel gelesen, würde ich es wahrscheinlich nicht aus den Händen legen, denn es ist durchaus packend.

Die Rowling habe ich nur angefangen, um einen Eindruck zu erhalten, wie es geschrieben ist. Aber auch hierfür fehlt mir das echte Interesse. Was den Inhalt angeht: Für mich klingt´s ein bisschen nach einer Mixtur der Themen, die in den Insepector-Barnaby-Romanen aufgearbeitet wurden...

Den neuen Nesser hingegen lese ich richtig gerne. Habe gestern damit begonnen und ich kann den Nesser-Fans sagen: es beginnt mit einem echten Schock! Wenn man den überwunden hat, fängt die Story langsam an sich zu entwickeln....Barbarotti bearbeitet einen alten,unaufgeklärten Vermisstenfall. Klingt zunächst nach trockenem Abarbeiten alter Akteneinträge...aber!...

Follett: Winter der Welt/Lübbe

Rowling: Plötzlicher Todesfall/Carlsen

Nesser: Am Abend des Mordes/ btb

Gerd hat dieser Tage beendet:

Die 500/M.Quirk

Er findet, dass es zwar zurecht mit Grishams Firma verglichen wird, aber es gehe von der Thematik doch weit darüber hinaus und er fand es richtig spannend. Gut gefiel ihm, wie viele überraschende Wendungen die Geschichte nahm.Quirk zeige in dem Roman sehr genau, wie die Politiker durch die Mächtigen der Wirtschaft korrumpiert würden.

Mittlerweile liest er einen sog. kulinarischen Krimi ,der in Luxembourg spielt.

Rotes Gold/Hillenbrand ist bereits der 2. Band mit dem Ermittler und Koch Kieffer. Bislang ist Gerd sehr angetan davon.

Mehr später....



22.September

T E R M I N   zum Vormerken

 

Vom 10. bis 14. Oktober ist es wieder soweit

Die Frankfurter Buchmesse erwartet euch!

--- Gastland:Neuseeland----

21. September

Winter der Welt/Ken Follett/Lübbe-Verlag

Es ist der zweite Teil einer Trilogie, die mit Sturz der Titanen begann.

Bei mir ist es schon sehr lange her, dass ich ein Buch vom Autor gelesen habe.

Und so kenne ich auch nicht den Sturz der Titanen. Dennoch fällt es mir leicht, in die Geschichte hinein zu kommen. Bisher habe ich lediglich knapp 80 S. gelesen, bin aber recht angetan. Es liest sich flüssig und spannend finde ich es auch, was dort 1933 in Berlin vor sich geht und aus verschiedener Sicht beschrieben wird.

1933- dazu hat man doch schon recht viele Fakten und Bilder im Kopf. Nix Neues also, was Follett da aufgreift. Dennoch schafft er Atmosphäre und Charaktere, an deren Leben man als Leser gerne anteil nimmt. Ein guter Schmöker eben. Mehr über den Inhalt erfahrt ihr bei Lübbe oder z.B. in dieser Rezension.

Ob ich die über 1000 Seiten komplett durchstehe, werdet ihr hier verfolgen können.

18. September

Im Zeitalter von online-shops, sowie E-Books,Tablets und Co.

ist es etwas Besonderes, wenn es noch Menschen gibt, die eine echte Buchhandlung aufsuchen...Zumindest empfand man das beim Börsenverein des Buchhandels so und daher baten sie Schriftsteller darum, ihre Lieblingsbuchhandlung zu nennen und vorzustellen. Holger Heimann, Redakteur beim Börsenblatt ist der Herausgeber dieses Bandes, der bei Berlin University Press erschien.

Die beste Buchhandlung der Welt,ist sehr hochwerig gestaltet, enthält aber ausschliesslich S/W-Fotos, was ich persönlich etwas schade finde. Aber von der Idee  und auch von den teils sehr humorvollen Texten bin ich sehr angetan!

Plötzlicher Todesfall/ J.K. Rowling

Nur noch wenige Tage, dann erscheint der erste Roman für Erwachsene von J.K.Rowling, der Harry-Potter-Erschafferin. 

Quelle:Carlsen

...Am 27.9. erscheint das Buch weltweit.



15. September

Spannender LINK des Tages/15. September

 

Ab heute finden wieder die internationalen Krimitage mit vielen renomierten und weltweit bekannten Autoren,in verschiedenen Städten Nordrheinwestfalens, statt. Das Ganze steht  unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidenten Hannelore Kraft.

Zum Festival gehts hierlang...

Mord am Hellweg>>>>



Da Gerd nach wie vor gehandicapt ist, hat er mehr Zeit zum Lesen und kann euch heute gleich 3 neue Titel vorstellen:

Von den Krimis um Wolfgang Schorlaus Ermittler Dengler hat Gerd bereits

drei andere Titel verschlungen. Und nun liest er gerade alle, die ihm noch fehlen aus dieser Reihe. Wieder ist er begeistert von der Mischung aus spannender Handlung und politisch brisanten Hintergrundthemen.

Zu allen Schorlau-Titeln findet ihr auch beim Krimi-Forum informative Rezensionen!

Das Dunkle Schweigen (2.Fall):

Hier geht es um eine Schenkungsurkunde eines Hotels und die Spuren führen in die letzten beiden Kriegsmonate 1945.Handlungsort:Bruchsal und Umgebung.

Ein zweiter Handlungsstrang führt die Leser bis nach Chicago.

Mehr über die überaus interessanten Hintergründe zu diesem Fall findet ihr hier.

Fremde Wasser (Dritter Fall): Hierin widmet sich Schorlau dem Thema

der weltweiten Wasserversorgung und den profitgierigen Machenschaften der Energiekonzerne.

Gerd fand es erschreckend da sehr realitätsnah, was er durch diesen Krimi erfuhr.

Das München-Komplott (5. Fall):

Hintergrund für diesen packenden Krimi ist ein Teil der deutschen Vergangenheit, an den sich viele sicher noch erinnern: das Attentat auf das Münchner Oktoberfest im Jahr 1980. Hierin wird der Privatdetektiv Dengler, der  ja vormals BKA Fahnder war von einem alten Kollegen(und jetzigen BKA-Chef) um Ermittlungshilfe gebeten.

Welche Rolle spielten die bayr. Landesregierung unter Strauss, der BND und der Verfassungsschutz bei dieser Geschichte? Dengler findet bald schon heraus, dass bei den damaligen Ermittlungen einiges manipuliert wurde....

11. September

VORSCHAU= VORFREUDE auf den neuen Hâkan Nesser: Am Abend des Mordes

Seine Romanfigur Gunnar Barbarotti wird ihren letzten Fall lösen.

Das ist eigentlich kein Grund zur Freude, da dieser Kommissar mir richtig ans Herz gewachsen ist. Zwar haben mir nicht alle 4 Bände gleichermaßen gefallen, aber das lag ja schliesslich nicht am Ermittler ;-)) Erscheint am 1. Oktober

Hier habe ich einen Videoclip für euch:

Das neue Buch von Ch. Link ist da!

Im Tal des Fuchses/Blanvalet



Ich habe es heute nur kurz angelesen mangels Zeit, freue mich aber schon, weiter zu lesen. Mehr demnächst!!

 

12. Sep.:Jetzt habe ich die ersten 100 Seiten gelesen und finde die Geschichte echt spannend aufgebaut. Die Sprache von Link ist mir aber wie eh und je ein bisschen zu "altbacken", zu bemüht.Nicht zeitgemäß, aber eben auch keine anspruchsvolle Literatur. Auch die Frauenfiguren sind wieder wie gehabt ziemlich klischeehaft. Hauptsache die Handlung ist packend. Und so sieht es momentan aus. Ich lese es jedenfalls gerne. Finde es unterhaltsam.So what?!


18. Sep.:Ohweh, ich bin jetzt bei S. 285 und komme nur schleppend voran. Was recht spannend begann zieht sich nun sehr in die Länge..Bedauerlicherweise finde ich die Charakter sehr schablonenhaft und kann nur wenig mitfühlen/mitfiebern.




1. September

Gerd, der im Moment etwas mehr Zeit zum Lesen hat (Grund:s. Foto unten) empfiehlt euch heute:

Donnerstags im Fetten Hecht

Verlagsinfo: "Der Donnerstag ist der Höhepunkt in Siebeneisens eintöniger Woche – dann trifft er sich zum Tipp-Kick im Fetten Hecht. Eines Abends kommt sein Kumpel Schatten mit Neuigkeiten in die Stammkneipe: Er hat geerbt. Zumindest fast. Denn die fünfzig Millionen werden ihm nur ausgezahlt, wenn er seine sieben Miterben auftreibt. Die allerdings sind in alle Welt verstreut. Siebeneisen macht sich auf die Suche, die im australischen Outback beginnt – aber das ist bloß die erste Station einer haarsträubenden Weltreise …
Urkomisch und voller skurriler Anekdoten über Länder und Sitten."


 

Wie der Titel schon vermuten läßt, handelt es sich bei diesem Roman um eine lustig-schräge Geschichte. Was in Oer-Erkenschwick beginnt, führt über zahlreiche Stationen quer über den Erdball. Auf der Suche nach Erben besteht die Hauptfigur Siebeneisen so manches Abenteuer. Dieser roadmovieartige Roman ist temporeich und originell. Die Charaktere sind alle auf ihre Art sympathisch und man fiebert als Leser total mit und kann sich der Story kaum entziehen. Mit der Ankündigung des Verlages, dass es urkomisch sei und voller skurriler Anekdoten, stimme ich absolut überein. Von mir ein klares DAUMEN HOCH !

Ich lese im Moment ein Buch, das erst im Oktober erscheint und erst dann dürfen offiziell Rezensionen veröffentlicht werden. Aber da ich momentan so begeistert davon bin, hat sicher kein Verlag was dagegen, wenn ich es hier schonmal ankündige:

Florian Illies: 1913

Der Autor bringt uns in kaleidoskopartigem Erzählstil das Jahr 1913 mit all seinen prominenten Protagonisten so unterhaltsam nahe, wie es sonst noch niemand getan hat. Man begegnet vielen "Bekannten" wie Freud,Jung,Picasso, der Mona Lisa, Hitler,Oberst Redl,Stravinsky,Marc,Macke,Rilke,Mann,Lasker-Schüler;Benn,Alma Mahler;Kafka,Brecht,Armstrong,Matisse,etc.., und erfährt unglaublich viel über ihr Leben,Lieben,Leiden,ihren Wahnsinn,ihre Passion, ihre Antriebskräfte und auch ihre Bedeutung(mal erfreulicher, mal dramatischer, mal entsetzlicher Natur) für das 20.Jahrhundert, dass es einem beim Lesen zum Staunen bringt!

Mehr findet ihr beim Fischer Verlag!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.