Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

WINTER -BÜCHER

AKTUALISIERT DEZ. 2013

Viele Menschen mögen den Winter nicht. Zu kalt,zu nass, zu dunkel.

Ich liebe diese Jahreszeit! Und wenn es wirklich zu kalt,nass,dunkel ist, dann wird eben gelesen! Und es gibt sogar wunderbare Bücher, die im Winter spielen und/oder die schönen Seiten der Jahreszeit zeigen! Hier sind ein paar davon:

Eva Stachniak: Winterpalast

Geheime Gänge, verdeckte Türen, dunkle Nischen: Als die Waise Varvara als Dienstmädchen in den Winterpalast kommt, lernt sie schnell, sich ihre Verschwiegenheit und ihren aufmerksamen Blick zunutze zu machen. Keine Intrige, die ihr entginge, kein Getuschel, das ihren Ohren verborgen bliebe. Schnell wird sie zu einer der wichtigsten „Spioninnen“ im Palast. Als die junge Sophie von Anhalt-Zerbst – die spätere Katharina die Große – an den Hof kommt und auf dem Weg zur Macht eine Verbündete braucht, wird Varvara ihre engste Vertraute. Schließlich erklimmt Katharina den Zarenthron – aus der unerfahrenen Fremden wird eine der mächtigsten Frauen ihrer Zeit.(Quelle:Suhrkamp Verlag).

 

Ein echt packender Schmöker, nicht nur für die Winterzeit!

Übrigens auch als Hörbuch erhältlich,gelesen von Anna Thalbach

Charles Dickens: Am Kamin

Kleine Kabinettstücke des größten englischen Romanciers in neuer Übersetzung

Kobolde entführen einen griesgrämigen, bösartigen Totengräber und bewegen ihn auf recht drastische Weise zur Reue. Der Tod selbst überzeugt ungewollt einen Verzweifelten von der Schönheit des Lebens. Ein Signalwärter sieht vor einem Eisenbahntunnel einen Geist und hat bald darauf einen tödlichen Unfall.
In England erzählt man sich zu Weihnachten und zur Winterzeit gern am gemütlich lodernden Kaminfeuer Geschichten - erbauliche, abenteuerliche, gruselige. Charles Dickens hat uns neben seinen großen Weihnachtsgeschichten eine Vielzahl kleiner Kabinettstücke hinterlassen, die für diese Zeit gedacht sind und die hier in neuer Übersetzung vorgelegt werden.(Quelle: Aufbau-Verlag).

 

Ich habe gerade das Hörbuch geschenkt bekommen und bin sehr angetan davon. Die Geschichten kannte ich nämlich noch nicht und Charles Brauer liest sie sehr eindrucksvoll. Da kommt auch bei mir allmähich ein wenig Weihnachtslaune auf.

Corina Bomann:Eine wundersame Weihnachtsreise

Eigentlich kann Anna Weihnachten nicht ausstehen. Doch in diesem Jahr setzt sie sich ihrem Bruder zuliebe in den Zug, um mit der Familie zu feiern. Was folgt, ist ein Roadtrip der verschneiten Art: Nichts geht mehr, Anna muss sich mit Schneepflug und per Anhalter durchschlagen, und überall läuft in Dauerschleife »Last Christmas«. Doch anstatt ihre Entscheidung zu bereuen und sich auf die sonnigen Bahamas zu träumen, nutzt Anna die Gelegenheit, über ihre Familie und sich selbst nachzudenken. Corina Bomann erzählt eine zauberhafte Geschichte, die die Magie des Weihnachtsabends auf wunderbare Weise einfängt.(Quelle:Ullstein-Verlage)

 

Dieses Buch ist nette Unterhaltung.Kein literarisches Glanzstück, aber eine liebenswerte Story allemal.

Den nächsten, der frohe Weihnachten zu mir sagt...

Weihnachtszeit ist Gruselzeit. Wenn die renommiertesten Thrillerautoren zur Feder greifen, ist niemand sicher – nicht einmal der Weihnachtsmann! Während draußen klirrende Kälte herrscht und drinnen die Stuben gut aufgeheizt sind, freut sich ein jeder auf Ruhe und Einkehr. Doch unsere Winterthriller räumen auf mit der friedvollen Adventszeit und kennen keine Gnade für Glöckchen, Glühwein, Gänsebraten. Da heißt es Mord und Totschlag statt Glanz und Gloria! Wenn Sie den kühlen Thrill zur Weihnachtszeit suchen, sind Sie bei uns blutrichtig!
Mit Geschichten von Karen Rose, Markus Heitz, Daniel Holbe, Petra Busch, Sven Koch, Alex Berg, Simone Buchholz, Heinrich Steinfest, Zoë Beck, Markus Stromiedel, Frank Göhre und Claudio M. Mancini.

 

Okay, das mag für viele vielleicht ein recht makabrer Titel sein..

aber die Kurzgeschichten( die ich bislang gelesen habe) sind einfach gute,kurze Krimi-

Kost. Nicht gruseliger als anderes aus diesem Genre.

Nicht nur für Weihnachts-Genervte...Spannende Appetithappen für zwischendurch eben.

Ninni Schulman: Das Mädchen im Schnee


Verlagsinfo/Heyne:

"In der Silvesternacht verschwindet die sechzehnjährige Hedda Losjö spurlos. Magdalena Hansson, Journalistin aus Stockholm, die sich im beschaulichen Hagfors eigentlich von ihrer kräftezehrenden Scheidung erholen wollte, bekommt den Auftrag, das Verschwinden des Mädchens zu recherchieren. Zunächst deutet alles auf Selbstmord hin, doch dann stößt Magdalena auf eine Spur, die ein fürchterliches Verbrechen vermuten lässt."

Meine Bewertung:

Schooon wieder ein skandinavischer Krimi?? Ja! Und was für einer!

Ninni Schulman versteht es, authentische Figuren zu schaffen,dem Leser deren Alltag so zu beschreiben, dass man schliesslich ein genaues Bild von jedem Einzelnen hat und entsprechend mitfühlt,mitdenkt,miträtselt.Und zum Rätseln gibt es einiges! Schulman knüpft verschiedene Handlungsstränge  um ihre Figuren und legt einige Spuren, die das beschauliche Hagfors durcheinander wirbeln.

Seit Silvester wird die Tochter eines gutbetuchten Ehepaars vermisst und die Polizei findet in ihrem Tagebuch einige mysteriöse Andeutungen...und schliesslich taucht nicht nur die Leiche eines unbekannten Mädchens auf, sondern auch noch manch anderes, das für Verwirrung und Angst bei den die Bürgern des Ortes, der Polizei und der engagierten Journalistin aus Stockholm, sorgen.

Die Autorin läßt sich viel Zeit, um diese Geschichte zu erzählen. Manchem Thrillerfan mag es zu langsam voran gehen. Mir gefiel aber gerade diese Herangehensweise gut.

Von ein paar kleinen unlogischen Begebenheiten am Rande (und doch recht vielen Druckfehlern) mal abgesehen, hat mich der Krimi rundum überzeugt!



Mama Muh fährt Schlitten

Ich bin ja ohnehin ein Fan von dieser eigenwilligen Kuh und ihrem Freund, der Krähe. Aber dieses Buch macht besonders Laune und Lust, selbst auf den Schlitten zu steigen :-)

 

Text von Jujja Wieslander
Mit farbigen Bildern von Sven Nordqvist
Aus dem Schwedischen von Angelika Kutsch

"Mama Muh kann schaukeln. Das weiß inzwischen doch jedes Kind. Aber ob Mama Muh auch Schlitten fahren kann? Schließlich ist sie eine Kuh und Kühe stehen im Winter gewöhnlich im Stall. Doch ein bisschen Spaß muss sein, und außerdem: Was soll schon schief gehen?
Wenn da nicht die blöden Slalomstöcke im Weg gestanden hätten, wäre vermutlich tatsächlich nichts schief gegangen..." (Quelle:Oetinger-Verlag)



Eins der schönsten Bilderbücher für mich:

Guck mal,Madita, es schneit!

Text von Astrid Lindgren
Mit farbigen Bildern von
Ilon Wikland
Aus dem Schwedischen von Silke von Hacht

Oetinger Verlag

"Es hat geschneit! Madita und ihre kleine Schwester Lisabet spielen den ganzen Tag draußen. Am nächsten Tag hat Madita Fieber und muss im Haus bleiben, während Lisabet mit Alva in die Stadt fahren darf, um Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Aber auch zu Hause ist es lustig - da kann man nämlich Pfefferkuchen backen! Doch während Madita mit ihrer Mama den Teig vorbereitet, erlebt Lisabet ein großes Abenteuer …"(Quelle: Oetinger-Verlag).



Winter-Wimmelbuch

Die Wimmelbücher von Rotraut Susanne Berner sind eine Klasse für sich auf dem Wimmelbuch-Markt! Ihre Bücher erzählen die witzigsten und originellsten Geschichten, ohne Text! Und was  und wo es hier im Winter so alles wimmelt..da kommen Kindheitserinnerungen auf. Das macht einfach Freude, nicht nur den Kleinen ;-)

Das Buch gibt es in zwei Größen. Mehr findet ihr beim Gerstenberg-Verlag

Bei Kälte ändern die Fische ihre Bahnen/P.Szalowski

Dieses Buch habe ich letzten Winter gelesen. Es war eine Empfehlung und ich war zunächst skeptisch, weil es trotz des schrägen Titels nach Kitsch klang. Aber letztlich fand ich die Geschichte wunderschön und genau richtig für den Winter!

 

"Eissturm mit Happy End – die etwas andere Weihnachtsgeschichte

Zur Weihnachtszeit erfährt unser Held, ein elfjähriger Junge, dass sich seine Eltern trennen wollen. Seine Welt bricht zusammen, er bittet den Himmel um Hilfe, und tatsächlich beginnt am nächsten Tag der größte Eissturm, den Montréal je gesehen hat. Das hindert seinen Vater zwar nicht daran auszuziehen, aber er wird wiederkommen – mit zwei gebrochenen Armen. Der Eissturm verändert auch das Leben der Nachbarn. Da ist beispielsweise Boris Bogdanov, ein Doktorand russischer Herkunft, der die Bahnen seiner Fische mathematisch untersucht – ein Stromausfall gefährdet seine Resultate. So ist er sehr dankbar dafür, dass Julie, eine Nachtclubtänzerin, ihn und seine Fische bei sich aufnimmt. Er weiß zwar viel, aber er sieht nicht, wie sich Julie nach der wahren Liebe sehnt." …Quelle:Random House



Iditarod von Gary Paulsen

Dieses Buch habe ich bereits 1998 gelesen und fand es hinreissend!

Mittlerweile ist es nur noch antiquarisch/gebraucht zu bekommen. Aber es gehört einfach in meine kleine Sammlung von Wintertiteln dazu! Ich habe es damals Gerd zu Weihnachten geschenkt und ins Buch legte ich ihm einen Zettel, auf dem ich schrieb:

Selten habe ich so gelacht über Mißgeschicke und törichtes Verhalten.Gary Paulsen ist es gelungen, mit viel Selbstironie ein reales Abenteuer zu beschreiben. Aus jedem Satz spricht Liebe zu seiner Hundemeute.Es ist ein komisches, aber auch anrührendes Buch. Lies es!

Ohne Krimi gehts auch im Winter nicht!

Schon vor Jahren habe ich die Bücher von Giles Blunt entdeckt und inzwischen alle 5 Titel, in denen John Cardinal ermittelt, gelesen. Die Bücher spielen in Kanada und sind zum einen sehr spannend, zum andern auch interessant.Ausserdem gefiel mir immer, wie Cardinal zusammen mit seiner Frau seine Fälle besprach. Bei der krimi-couch

findet ihr mehr über diese Krimireihe und den Autor! Ausserdem lohnt ein Klick zum Knaur-Verlag

Eine Hochzeit im Dezember von Anita Shreve

mag als Titel ziemlich kitschverheissend klingen. Aber weit gefehlt!

Was sich hier in der scheinbaren Idylle abspielt ist fern jeglicher heimeliger Kuschelromantik!

"Gefangen zwischen Leidenschaft und Loyalität mit der Hoffnung auf späte Vergebung.

Die winterlichen Berkshire Hills in Neuengland sind der Schauplatz einer besonderen Begegnung: Nach 27 Jahren treffen sich sieben alte Schulfreunde wieder, um die späte Hochzeit von Bill und Bridget zu feiern. Doch statt Ausgelassenheit herrscht angespannte Nervosität. Denn nun wird in ihnen allen das tragische Ereignis wieder lebendig, das sie seit ihrer Schulzeit auf schicksalhafte Weise miteinander verbindet und ihr Leben für immer verändert hat." Quelle: Piper-Verlag



Winter in Maine von G.Donovan

ist einer dieser Romane, die man nicht liest und beiseite legt, sondern über die man reden, sich austauschen möchte. Es ist ein Buch, das auch viele Rezensenten fand, u.a. wurde es hier besprochen und hier auch.

" Der Winter in den Wäldern von Maine ist kalt und einsam. Bisher hat das Julius Winsome nicht gestört, er lebt schon lange allein, und er hat einen treuen Gefährten, seinen Pitbullterrier Hobbes. Als sein Hund eines Nachmittags offenbar absichtlich erschossen wird, bricht Julius’ Welt zusammen. Und er fasst einen erschreckenden Entschluss ..." Quelle: Random House.

Und da im Winter zufällig auch Weihnachten ist, hier ein paar Titel, die sich damit beschäftigen...

Früher war Weihnachten später

" ›Früher war Weihnachten später‹ versammelt herrlich hinterhältige Weihnachtsgeschichten als Gegenmittel zum immer länger währenden Weihnachtsterror – mit bissigen, witzigen und spannenden Geschichten von T. C. Boyle, Martin Suter, David Sedaris, Andrej Kurkow oder Daniel Glattauer."

Das verspricht der Herausgeber uns! Und ja, es ist auch ein Buch für Leute, die eigentlich nichts mit Weihnachten und dem ganzen Drumunddran am Hut haben!

Beim selben Verlag sind noch viel mehr Bücher zum Thema erschienen.

Klick zu Diogenes und ihr findet sie! Natürlich darf man in diesem Zusammenhang auch nicht LORIOT unterschlagen:

Weihnachten mit Loriot

"Endlich kann man Weihnachten mit Loriot feiern: mit Geschenken, die garantiert Freude bereiten (zum Beispiel das Spiel ›Wir bauen uns ein Atomkraftwerk‹), mit klassischen Rezepten wie ›Dackel im Schlafrock‹ oder ›Papa aus Marzipan‹, mit Loriots legendärem Adventsgedicht und Opa Hoppenstedts zeitlosem Spruch »Früher war mehr Lametta!«, und nicht zuletzt mit erbaulichen Vorsätzen für das neue Jahr. Ein Buch für alle, die ungeduldig auf das nächste Weihnachtsfest warten, aber auch für diejenigen, die bloß hoffen, dass der weihnachtliche Spuk endlich vorbei ist." Quelle: Diogenes Verlag

 





Ein Bildband nicht nur für Kinder sehenswert!

C.R.Sams/J.Stoick: Das Geheimnis im Winterwald

"Großartige Naturfotos zeigen die Tiere des Waldes aus nächster Nähe. Begleitet werden sie von einer liebenswerten Geschichte, in der zwei Kinder einen Schneemann im Wald errichtet und ihn mit allerlei Leckereien wie Nüssen, Samen und einer Möhre ausgestattet haben. Während die Tiere nur zögerlich näher kommen, stattet die mutige Blaumeise dem Schneemann einen ersten Besuch ab und erkennt, dass keinerlei Gefahr besteht - im Gegenteil!

Die zauberhafte Wintergeschichte avancierte zum Bestseller und verkaufte sich in den USA über 1 Million Mal. Das Buch erhielt zahlreiche Preise. "

Quelle: Herder Verlag/KERLE

Als Nesbo-Fan darf ich naklar auch dieser 7. Fall mit dem Ermittler Harry Hole, nicht vergessen. Knallhart,packend.Pageturner! Und das sagt der Verlag:

"Ein Serienmörder tötet auf bestialische Art und Weise. Seine Opfer: junge Mütter. Auf der fieberhaften Jagd nach dem unheimlichen »Schneemann« kämpft sich Kommissar Harry Hole durch ein Labyrinth aus Verdächtigungen und falschen Spuren. Immer neue Morde geschehen. Als Hole selbst ins Visier des Killers gerät, entwickelt sich ein gnadenloses Duell." Quelle:Ullstein-Verlag
Schneemann/Joe Nesbo

Da ich auch alle anderen Titel mit dem Ermittler gelesen habe, empfehle ich unbedingt auch den 8. und 9. Fall, die beide mit dem Geschehen, das  im Schneemann passiert, zusammenhängen. Die beiden Titel heissen:

"Leopard" und "Larve".

Gerd wirft noch seine Föhr-Krimis ein!

Der Prinzessinenmörder spielt im kalten Januar am Spitzingsee und bildet den Auftakt zu einer spannenden Krimireihe, die sich positiv abhebt aus der Menge der regional geprägten Krimis. Auch der 4. Teil spielt wieder im tiefsten Winter:

Schwarze Piste (siehe Dezember-Blog!)

Herrmann Hesse: Winter

 

"Es gibt in der weiten Welt nichts Unsichtbareres, Edleres und Schöneres als die Hochgebirgssonne im Winter. Von Schnee und Eis und Stein zurückgeworfen, spielt Licht und Wärme schwelgerisch in den unbeschreiblich durchsichtigen winterklaren Lüften – ein Licht und ein Strahlen feiner, zarter, trockener Wärme, von dem das Tiefland auch in den glänzendsten Tagen keine Ahnung hat.«
Die Schönheit des kristallklaren Winters hat Hermann Hesse in einer Vielzahl an Gedichten und Gedanken festgehalten, die von der Stille einer Schneelandschaft und der Sonnenluft im Februar erzählen." Quelle: Suhrkamp-Verlag

 

Es ist das 4. der Jahreszeitenbändchen und wer die andern hat,braucht auch dieses :-) Hesse versteht wie kaum ein anderer, die Landschaften in den verschiedenen Zeiten zu geniessen, zu beschreiben, zu huldigen!

Wer mehr Weihnachtliches/Besinnliches sucht, muß sich auf anderen Seiten tummeln. Ich bin nicht so der Weihnachtsfeier-Fan und lese auch nicht gerne die Geschichten und Weisheiten und Romane und Erzählungen, die uns speziell zur Weihnacht so aufgetischt werden, um uns zur Besinnung und zum In-sich-Gehen bewegen sollen...Und ich bin keine Weihnachtsbäckerin...obwohl ich Plätzchen liebe...daher gibts hier auch keine Rezeptbuch-Tipps...

Aber vielleicht fallen mir noch weitere Titel zum Thema Winter ein...;-)

Die stelle ich dann hier ein, versteht sich!

 

..wird fortgesetzt....wenn ich Zeit finde!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.