Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

HIGHLIGHTS 2014

Diese  4 von insgesamt 11 Unterkünften stellten für uns absolute Highlights der Reise dar und daher möchten wir sie hier ausdrücklich weiterempfehlen!!

 

 

 

Klein Aus Vista

Diese Chalets sind etwas für Naturliebhaber, die  keine Lust auf Camping haben, es aber trotzdem urig und rustikal lieben.

Man kommt hier wegen der fantastischen Lage und des unglaublich schönen Ausblicks am Rande der Namib her. Ausserdem ist es hier sehr ruhig. Auch beim Wandern hört man in der Regel absolut nichts, ausser seinen eigenen Atemgeräuschen, dem Wind im trockenen Gras, dem Flügelschlagen eines Vogels....

Wir waren bereits 2012 hier oben, hatten seinerzeit aber ein anderes Chalet (The Rock). Diesmal bekamen wir das am Ende des Weges gelegene, große, mit superschönem Ausblick(auch vom Bett) und genial ruhiger Lage. Abends kochten wir uns selbst was und sassen bis spät nachts  bei Kerzenlicht auf der Veranda und genossen das Gefühl von Weite und Unendlichkeit.

Morgens weckten uns die Strahlen der Sonne und wir waren ruckzuck draussen..beobachteten eine kleine Herde Oryxantilopen, die gemächlich vorüberzog, während wir unser Frühstück zubereiteten. Einmalig war dieses Erlebnis hier.

Klein Aus Vista/Eagles Nest Chalets

 

UPDATE : 2015 sind wir zum 3.Mal hier gewesen. Und wieder war es einfach genial :-)

Erongo Wilderness Lodge

Eine Zeltlodge inmitten der  imposanten Granitbrocken-Landschaft des Erongo gelegen: Erongo Wilderness Lodge.

Die Zelte sind gut ausgestattet mit ummauertem Aussenbad.

Die Lage jedoch ist sehr unterschiedlich und wer Nr. 7 bekommt, hat definiv null Ausblick, ausser auf einen schwarzen Felsblock und einen stacheligen Strauch.Das wollte man uns zunächst andrehen...Aber da wir ja wegen der fantastischen Lage und dem tollen Ausblick hier gebucht hatten, haben wir uns ein anderes Zelt gewünscht. Da die Lodge komplett ausgebucht war an diesem Tag, war auch das zweite angebotene Zelt nicht in optimaler Lage, aber doch mit deutlich mehr Ausblick  und  einer schönen, großen Veranda.

 

Die Lodge bietet diverse Aktivitäten an. Wir entschieden uns für eine Wanderung durch die grandiose Landschaft des Erongo Gebirges. Und nahmen anschliessend unseren sundowner am Haupthaus ein, das auf einem Felshügel gegenüber der Unterkünfte liegt und einen sagenhaften Ausblick bietet.Hier wurde  später auch das Dinner  unterm Sternenhimmel serviert mit Blick auf ein beleuchtetes Wasserloch.  Während ein Kudubock mit nur einem Horn seinen abendlichen Drink nahm, wurde uns das beste Essen der Reise aufgetischt. Endlich gab es mal wirklich gut zubereitete Speisen, die auch noch ansprechend angerichtet und sehr lecker waren. Vor allem der Malva Pudding war ein Träumchen :-)

 

Auch beim Frühstück wurden wir wieder kulinarisch verwöhnt! Hier gab es nämlich nicht nur Eier zum hot breakfast, sondern endlich auch mal etwas Süßes, das auf Wunsch frisch zubereitet wurde (Crêpes mit unterschiedlichen Füllungen und Vollkornmuffins). Daneben gab es ein kleines Buffet mit Cerealien und auf den Tisch wurde ein gut befülltes Körbchen gestellt, mit allem, was das Frühstücksherz begehrt.

Eine rundum schöne Anlage, sehr aufmerksames, und gut geschultes Personal. Schade ist lediglich, dass die Zelte nicht alle einen reizvollen Ausblick bieten.

 

UPDATE: auch hier waren wir 2015 nochmals. Diesmal hatten wir Zelt 10. Top-Lage,Super-Ausblick. Nur das Essen war diesmal nicht ganz so dolle. Aber sonst: alles gut! Und wir hatten Rock Dassies direkt hinterm Zelt. So cute!

FEST INN FELS /Ranch Koiimasis

Die Ranch Koiimasis liegt in den wunderschönen Tirasbergen, gut 20 km abseits des Hauptweges und wir verbrachten dort 2 unvergessliche Tage. Diese Unterkunft hat alles, was wir lieben:

tolle Lage,gute Ausstattung ohne Schnörkel,freundlichen Service und eine vollkommen entspannte Atmosphäre. Unser Zimmer war groß und hochwertig eingerichtet.Das Haupthaus und die Anlage waren wieder sehr gepflegt und abends wurde es richtig gemütlich bei Kerzenlicht und afrikanischer Musik.

Wir unternahmen zwei kleine Wanderungen und waren einmal im eigenen PKW unterwegs auf dem riesigen Farmgelände. Zum Sundowner sassen wir an einem schönen view-point mit Blick in die Granitfelsen-Landschaft und die Namib-Rand-Grasebene.

Auf dem Gelände befindet sich auch einer der ältesten Kameldornbäume des Landes.Bereits 2012 bestaunten wir seine knorrige Rinde und die majestätische Krone. Auch in diesem Jahr entdeckten wir ihn mühelos wieder, da er ein sehr markant es Aussehen hat (siehe Fotos unten).

Einziges,kleines Manko: das Essen hier fällt eher mager aus und ist im Grunde genommen überteuert (Erster Gang:Kürbis-Suppe, zweiter Gang: eine Handvoll gedünstetes Gemüse mit einer halben Handvoll Reis,Dessert: zwei Scheiben Ananas aus der Dose mit einem winzigen Klacks Sahne >>195 NS!).Beim Frühstück gibt es zwar kleine, frischgebackene Brötchen, aber weder Joghurt, noch Obst, noch Müsli. Fleischesser kommen eher auf ihre Kosten, denn für diese wird eine große Aufschnittplatte mit hausgemachten Würsten, etc. serviert).

The Elegant Farmstead

" Der einzigartige Charme, der aus der Verbindung von alt und neu entstanden ist, lässt Ihren Aufenthalt in "The Elegant Farmstead" zu einem besonderen Erlebnis werden. Das historische Farmhaus versetzt den Besucher bei seiner Ankunft in zurückliegende Zeiten."

Das ist der Wortlaut, den wir auf der homepage der Unterkunft fanden. Und genau SO ist es auch! Diese Unterkunft ist wunderschön. Beim Einrichten und Gestalten waren kluge , stilsichere Leute am Werk, die mit viel Geschick eine gemütliche Atmosphäre schufen. Das Haupthaus mit Lounge und der große Garten mit sehr schöner Poolanlage sind perfekt geeignet, um sich sofort wohl zu fühlen, zu entspannen und die Zeit zu vergessen. Das Zimmer war zwar klein, aber liebevoll eingerichtet und mit einem tollen Service: morgens bekam man (auf Wunsch) Kaffee/Tee und Kekse ans Bett serviert (ohne Aufpreis). Danach gab es natürlich auch noch  das normale Frühstück in der rustikalen Lapa . Man konnte aus diversen Frühstücksgerichten, die auf einer Menükarte angeboten werden, eins auswählen, das dann frisch an den Tisch serviert wurde. Ein Buffet mit vielen leckeren und gesunden Sachen rundete das Ganze perfekt ab. Auch das Abendessen war ausgezeichnet. (Das Gemüse aus eignem Anbau).

Das Farmstaed bietet verschiedene Aktivitäten an. Hier entschieden wir uns für eine einstündige Fahrt über das Farmgelände mit Halt an einem schönen sundowner-Platz.

Wir sahen eine Kudufamilie und viele, kleiner Antilopen, wie z.B. Blessböcke. Natürlich bekamen wir jede Menge Interessantes zu Flora und Fauna der Region zu sehen und erläutert.

Die Fahrt zusammen mit dem jungen Manager Paul und einem Angestellten,war ein schönes Erlebnis,wenn auch rnicht sonderlich spektakulär.

Was uns ganz besonders gefiel: als wir vom Dinner zurück aufs Zimmer kamen, standen einige brennende Teelichter auf der Kommode. Das Moskitonetz war ausgebreitet, ein homemade "Betthupferl" lag auf den Kopfkissen und eine Wärmflache war unter die Decken geschoben worden (namibische Herbstnächte sind kalt)!!

Elegant Farmstead/Nähe Okahandja

 

UPDATE: wir waren auch 2015 wieder dort und es gefiel uns wieder sehr bei Paul,Katja und dem Team ! Diesmal hatten wir ein kostenloses upgrade auf ein grösseres Zimmer bekommen, weil nicht so viel los war  an diesem Tag.

Einiges ist renoviert worden und es sieht alles irgendwie noch netter aus. gut gemacht! 

 

Diese (und alle anderen ) schönen Unterkünfte waren wieder gebucht über Frau Kober. Dankeschön für die perfekte Betreuung vom Planen bis zur Willkommens-Mail!!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.