Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

Unterkünfte: Sleep well !

Im Oktober 2014 hatten wir nur 3 Unterkünfte im voraus gebucht: die erste und die letzte Übernachtung für Kapstadt und ganz kurz vor Reiseantritt fanden wir noch ein selfcatering-cottage ganz nah am Gate zum Addo Elephant Park.Im Vorfeld hatten wir uns schon einige Unterkünfte ausgesucht und Adressen ausgedruckt, aber wir entschieden dann erst vor Ort, wo genau wir eincheckten.

Wir hatten insgesamt 8 verschiedene Unterkünfte. Alle waren gut bis sehr gut.  Wir erlebten teilweise eine sehr herzliche Gastfreundschaft und waren ein ums andere Mal beeindruckt vom hervorragenden Komfort der meist sehr kleinen Gästehäuser.Zweimal bekamen wir auch ein kostenloses  upgrade (zahlten für  die Standard-Variante und bekamen Luxus!)

Hier nun sind sie, unsere Highlights , die wir gerne und guten Gewissens weiterempfehlen:

 

 

Kapstadt

 

Lézard Bleu:Im Stadtteil Oranjezicht, oberhalb der City Bowl und an den Hängen des Tafelbergs gelegen, bietet dieses B&B einen guten Ausgangspunkt für Erkundungen in der Stadt.

Wir hatten den Pool-Room, der eigentlich für 4 Pers.Platz bietet

(2 Doppelbetten) und im Erdgeschoss liegt. Der Ausgang führt aber nicht direkt zum Pool, sondern auf eine kleine Terrasse.

Frühstücksraum und Lounge befinden sich im ersten Stock.

Wir fanden es sehr gemütlich hier und mochten die entspannte Atmosphäre. Frühstück war reichhaltig und lecker.

(1Ü am Start der Reise)

Fish Hoek

Tranquility B&B: Diese Unterkunft hatten wir uns vor Reiseantritt als mögliche Station rausgesucht. Die False Bay ist nämlich ein idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Unternehmungen, u.a. Fahrt zum Kap der Guten Hoffnung, Besuch Simons Town, Muizenberg,etc.

Sofort, mit Betreten des gepflegten Grundstücks in Hanglage, fühlten wir uns pudelwohl durch die ansprechend gestaltete  Gartenanlage und das gesamte  Ambiente.Unkompliziert und superfreundlich hat uns die Tochter des Hauses empfangen und uns die verfügbaren Räumlichkeiten gezeigt. Wir entschieden uns ruckzuck für die Loft Suite unterm Dach mit seinen 360° Rundum-Ausblicken aus diversen kleinen Fenstern...,

Hier war alles bis ins kleinste Detail liebevoll dekoriert, tiptop-sauber,mit vielen Blüten und ansprechend hell gestaltet.

Der Blick zur False Bay ist  ebenfalls eindrucksvoll !

Wir blieben zwei Tage und bekamen jeden Morgen sehr gut und sehr frisch zubereitete Speisen an einem  sensationell schön eingedeckten Frühstückstisch serviert. Die Gastgeber Gill,Jon und Desiree, sowie der quirlige und absolut liebenswerte Haushund Rosie vermittelten uns den Eindruck, wirklich willkommen zu sein in ihrem Haus. Von den leckeren Muffins am ersten Morgen bekamen wir sogar noch welche als Reiseproviant zugesteckt. Anderntags gab es frische Pfannkuchen für mich und ein würziges Kartoffelgericht mit südafrikanischem Chutney für Gerd. Selbstverständlich gab es auch Joghurt,Marmeladen,Eier, Brot,Müsli und frischen Obstsalat,Säfte,Kaffee.....Kurzum: diese Unterkunft war fantastisch!  Das Preis/Leistungsverhältnis  ist sehr gut. Ausserdem bekamen wir die Loft Suite zum Preis eines Standard Rooms, weil sie nicht ausgebucht waren. Das ist wirklich großzügig gewesen.

 

2 Übernachtungen

 

Wilderness

In diesem Küstenort am Indischen Ozean verbrachten wir auf dem Weg zum Addo Elephant Park eine Nacht in der The Dune Guestlodge. Und auf dem Rückweg vom Park nach Kapstadt checkten wir im selben Ort noch in ein anderes Guesthouse ein: Seamoon Lodge(vormals Pink Lodge). Beide Unterkünfte waren sehr gut!!  Das Dunes war moderner und ein wenig komfortabler,hatte eindeutig das schönere Bad( hell,groß mit Meerblick) ; das Seamoon hatte  die ansprechendere Aussenanlage, den besseren Platz beim Frühstück und war insgesamt etwas gemütlicher. Beide liegen direkt am  langen, herrlichen Strand.

The Dune haben wir in der Vorbereitung entdeckt bei tripadvisor und im Übernachtungsführer (Reise Know How).

Und Seamoon war eine Empfehlung im Reiseführer Iwanowski.

Beide fuhren wir  ohne Vorbuchung an. Im The Dune hatten wir den ocean room, im Seamoon die pebbles nest suite. Diese suite bekamen wir zum Preis eines standard rooms, weil ich total erkältet war und die Gastgeberin fand, dass ich es besonders gemütlich haben sollte...Sehr ,sehr nett fanden wir das!!

The Dune

Seamoon (vormals Pink Lodge)

Addo

Auf die Idee, den Addo zu besuchen, kamen wir erst kurze Zeit vor Reisebegeinn. Da gab es schon keine Unterkünfte mehr im Park direkt. Bei unserer Internetrecherche fanden wir dann  noch ein freies Selbstversorger -Cottage auf dem Gelände einer Citrusfarm, die nicht weit vom Eingangstor des Parks liegt:

De Old Drift B&B and Selfcatering

Dieses Häuschen war also vorgebucht und wir wurden freundlich empfangen von einer jungen Angestellten, die uns alles zeigte und uns über die Anlage führte. Es gibt hier auch die Möglichkeit, als B&B-Gast einzuchecken. Diese Zimmer waren aber zum Zeitpunkt unserer Buchung alle schon reserviert. Unser Chalet war groß genug für 4 Personen, denn es gab zwei separate Schlafzimmer, jedoch nur ein kleines Bad. Die Küche war geräumig und sehr gut ausgestattet (Elektroherd,Mikrowelle,Wasserkocher,Kühlschrank,Geschirr,Töpfe,Pfannen, etc....Sogar Salz-und Pfefferstreuer, sowie ein paar Beutel Instantkaffee/Tee waren vorhanden).Grillfans hätten den gigantischen Aussengrill nutzen können.

 

Wir verbrachten hier 2 Tage.Leider bekamen wir die Eigentümer nicht zu sehen. Auch die Angestellte sahen wir erst beim Auschecken wieder. Das fanden wir etwas schade, denn gerne hätten wir ein bisschen mehr erfahren über Leben und Arbeiten auf der Citrusfarm!  Dafür schauten die 3 Haushunde immer mal wieder bei uns vorbei. Vor allem der gemütliche Labrador Pumba war oft und lange an unserer Seite.

 

Auf dem Farmgelände befand sich auch ein kleiner Teich, an dem viele Webervögel nisteten. Morgens und abends flogen Dutzende von Hagedasch Ibissen übers Gelände und machten sich mit ihrem typisch ächzenden Geschrei bemerkbar.

Am  Horizont sah man abends Antilopen  über die Hügel streifen. Als wir hier auf der schönen Veranda sassen, kam zum ersten Mal bei dieser Tour africa-feeling auf...

 

 

 

Und hier unsere anderen Unterkünfte:

 

Kleinbaai: Das White Shark B&B war sehr günstig, sauber, gemütlich .Die Lage war eher unspektakulär, aber in

de Kelders , wo wir eigentlich lieber übernachtet hätten,bekamen wir kein Zimmer mehr. Von Kleinbaai ist man aber ruckzuck in Gansbaai und de Kelders. Die Wale und Delfine tummelten sich zuhauf dort an der Küste!!

 

St.Francis Bay: alle Unterkünfte, die wir uns vorab für diesen Ort im Internet angeschaut hatten, waren nicht das Gelbe vom Ei. Völlig überteuert für das, was sie boten. Wir haben uns etliche Zimmer in verschiedenen Häusern angeschaut, aber wirklich toll waren sie alle nicht. Dennoch checkten wir schliesslich in einem B&B am Cape St. Francis ein:

Lyngenfjord. Dieses Haus hat seine beste Zeit sicher hinter sich. Der Besitzer war auch schon recht betagt, aber freundlich und sympathisch. Er servierte uns am Morgen dann ein gutes reichhaltiges Frühstück auf vorgewärmten Tellern. Aber das gesamte Ambiente im Haus verströmte einen angestaubten,altmodischen Charme...das Highlight hier ist der nahe Strand mit den Abertausenden von Muscheln, die den Weg pflastern und der Ozean, der hier besonders stürmisch an die Küste brandete.

Und am Schluss gings nochmals nach Kapstadt:

Das de Tafelberg Guesthouse liegt in der Nähe des Lèzard Bleu, also auch in Oranjezicht, nur etwas höher den Berg rauf.

Es ist sehr elegant eingerichtet, bietet einen prima Blick runter auf die Innenstadt und den Hafen.Unser Zimmer(Standard) war recht klein, aber komfortabel und sehr gepflegt mit Ausgang zum Pool hin.Das "Bad" war leider nicht durch eine Tür vom Zimmer getrennt, sondern in den Raum integriert..das gefiel uns nicht so gut. Lounge und Frühstücksraum sind sehr chic eingerichtet mit hochwertigen Möbeln und in dezenten Farben.

Das Frühstück war reichhaltig und wurde als Buffet angerichtet.

Die Atmosphäre fanden wir insgesamt ein bisschen zu stylish,irgendwie auch unpersönlich.

WiFi/Wlan gab es in allen Unterkünften kostenlos. Funktioniert hat es jedoch nicht überall gleich gut.

 

 

 

Falls es Fragen gibt (zu Preisen etc.) wendet euch bitte per Kontaktformular an uns direkt !

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.