Reisen, Fotos,Bücher
 Reisen, Fotos,Bücher                   

Übernachten in Botswana und Südafrika

Diese Auswahl zeigt lediglich unsere Favoriten. Wir haben noch viel mehr kennenlernen dürfen.  Wir versammeln hier Unterkünfte sämtlicher Kategorien,ausser Campgrounds, um zu zeigen, wie unterschiedlich man im südlichen Afrika übernachten kann. Oftmals ist die Lage das wirkliche Highlight. Im Idealfall sind Lage und Ausstattung top ! Unsere NAMIBIA-Tipps findet ihr hier.

B O T S W A N A

Mashatu Lodge/Botswana im Tuli Block/Grenze zu Südafrika

Das Chalet war hochwertig im Ethno-Style eingerichtet und es fehlte an nichts.Das Bad war ein Traum, das Schlafzimmer riesig und sehr geschmackvoll.

Anlage,Restaurant,Lounge: alles bestens gepflegt und das Essen sehr gut!

Service/Personal freundlich und kompetent. Die Game Drives waren unterhaltsam und informativ. Tiersichtungen 1A! Unser Ranger Bashi und sein Tracker Albert waren sehr engagiert und zeigten uns(fast) alles, was Mashatu zu bieten hat.

 

Besuch fand 2008 statt

An der Chobe Riverfront gibt es eine große Anzahl an Unterkünften in sämtlichen Preiskategorien. Wir entschieden uns 2009 für die Chobe Safari Lodge, die für botswanische Verhältnisse recht günstig und doch sehr komfortabel ist. Auf eine kleinere Unterkunft hatten wir keine Lust. Wir wollten hier eine mit großem Buffet und allem drum und dran, denn wir kamen vom Caprivistrip, wo wir gerade in kleineren Unterkünften waren und nun sollte es zur Abwechlung einen Kontrast geben. Das ist die Chobe Safari Lodge auf jeden Fall gewesen. Modern,gut besucht von Gästen aus aller Welt,sehr schön eingerichtet, weitläufig mit 2 Pools,  Aussichtsterrasse direkt am Chobeufer und mit der Möglichkeit, Safaris im Chobe oder zu Wasser zu buchen.Das Essen war sehr variantenreich und lecker.

 

Besuch fand 2009 statt

S Ü D A F R I K A

Unser Lieblingscamp im Krüger National Park war das Shingwedzi, weit im Norden des Parks gelegen.Hier waren wir insg. 3 x. Es gibt Chalets in verschiedenen Kategorien. Die in der A-Section sind reetgedeckt und schon etwas älter, aber doch gemütlich. Die in der B-Section sind moderner und unter Umständen besser ausgestattet. Das Camp verfügt über ein Restaurant und einen kleinen Shop.

Es verströmt noch den alten Charme; anders als die extrem modernisierten Camps im Süden, geht es hier noch beschaulicher zu.Die Tiersichtungen fanden wir auch gut, vor allem Richtung Kannidood Dam oder nach Red Rocks hinaus.



Im Oktober 2010 fanden wir wieder eins dieser kleinen Gästehäuser,die es in SA massenweise gibt: im Wüstenort Springbok gelegen, von dem wir nur ein sauberes Bett und ein gepflegtes Bad erhofften. Und dann sehr postiv überrascht wurden.

DAISY`s Country Lodge bot bei weitem mehr, als wir erwartet hatten. Die Anlage mit Garten und Pool war wunderschön gestaltet. Unser Zimmer überraschte uns mit einem riesigen Badezimmer. Das Frühstück wurde in einem großen Raum mit viel Holz und Blumenarrangements serviert. Alles war ziemlich verspielt gestylt, aber da es super sauber und ruhig war, gefiel uns auch ausnahmsweise mal dieses schnörkelige Ambiente!

 

Ein kleines B&B am indischen Ozean war der absolute Hit für uns.

Wir hatten ein günstiges Zimmer mit Meerblick gebucht und bekamen dann ein riesiges,herrlich eingerichtetes penthouse; Meerblick sogar beim Duschen.

Für den Preis von knapp 45 EUR p.P. (im Jahr 2006) haben wir noch nirgends soooo toll gewohnt :-)

Selbstverständlich gab es auch ein fantastisches Frühstück und einen Pool vorm Haus. Der Strand war nur wenige Schritte von der Terrasse entfernt...

Und das Ganze mit Blick zur skyline von Durban!  In Umhlanga Rocks.

Ebbtide B&B war spitze.

 

Besuch fand 2006 statt

Im Dreamhouse in Hout Bay stimmte alles.Das Zimmer war hell,modern und freundlich eingerichtet. Die Anlage hoch am Berg gelegen, sehr gepflegt, der Pool klein, aber fein und der Ausblick wunderschön! 2007 fühlten wir uns sehr wohl bei Ivanka und ihrem Team.
Von hier aus ist es nicht weit zum Kirstenbosch Botinical Garden oder auch zum Chapmans Peak Drive. Der kleine Fischerhafen ist ebenfalls einen Besuch wert.

 

Besuch fand 2007 statt

Im Hollow on the Square mitten in Kapstadt verbrachten wir 2 Tage.

Das Zimmer war eco-friendly eingerichtet, riesengroß, mit tollem Bad und sehr modern gestylt.

Restaurant und Bar befanden sich ums Eck, d.h. man mußte ins Nebengebäude.  Störte uns aber nicht. Frühstücksraum und Buffet waren okay. Eine Parkgelegenheit war jedoch etwas schwierig zu bekommen. Ansonsten eine gute Adresse für downtown capetown ;-)

 

Besuch fand 2010 statt

Eine abgelegende Region und ein wunderschönes Gästehaus:

Oystercatcher Lodge/Shelley Point

Hier an der ruhigen Westküste Südafrikas, verbrachten wir 2 Tage in einem B&B, das uns sehr gut gefiel. Die Lage ist wunderschön, aber auch das Zimmer und der Service stimmten! Besonders hervorheben möchten wir die hilfbereiten,sympathischen Gastgeber Sue & Luc, die uns viele hilfreiche Tipps gaben.Ausserdem gab es hier ein hausgemachtes Müsli, das dem aus der Schweiz stammenden Luc besonders wichtig war und tatsächlich lecker schmeckte.

Walbeobachtungen waren hier einwandfrei! Der lange Strand vor der Tür lädt zu schönen Spaziergängen ein.

 

Besuch: 2010

Am weltberühmten Bloubergstrand von Kapstadt mit dem fantastischen table view haben wir in einem kleinen, feinen B&B übernachtet, das wunderbar eingerichtet ist und super Ausblicke bietet: Casa Valencia.

 

Besuch 2007

Das Giant´s Castle Camp in den Drakensbergen ist eine unserer liebsten Unterkünfte überhaupt. Hier gibt es rund 40 kleine Chalets, die sich an den Hängen entlang des Bushmens River schmiegen und ideal für Selbstversorger ausgestattet sind.Man wohnt hier weit abseits der nächsten Ortschaft und kann die Ruhe und Gelassenheit der Hochgebirgslandschaft geniessen. In einem kleinen Shop bekommt man das Nötigste. Es gibt aber auch ein Restaurant, das wir mehrmals besucht haben. das Essen ist nicht überragend, aber gut. Die Atmosphäre ist gemütlich. Man kann auf einer Aussichtsterrasse sitzen oder im Innenraum(mit Kaminfeuer). Für Wanderfreunde: es gibt eine große Zahl von Wanderwegen, die hier starten. Wir haben schon die unterschiedlichsten Wanderungen unternommen. Eine herrliche Region!!

 

Letzter Besuch 2006

In diesem B&B in Hazyview  waren wir schon mehrmals zu Gast:

Das Rissington Inn liegt von einem großen Garten umgeben, etwas abseits der Hauptstrasse. Unbedingt auf die Ausschilderung achten!

Hier findet man einerseits große Gastfreundschaft vor, andererseits sehr urig eingerichtete Zimmer mit einer kleinen Terrasse. Das beste jedoch ist das Restaurant!

Es ist öffentlich und man hat eine große á la carte-Auswahl. Die Gerichte sind originell und man legt hier wert auf die Zubereitung mit frischen Lebensmitteln aus der Umgebung. Morgens gibt es frischgebackenes Brot für die Hausgäste!

Die relative Nähe zum  südlichen Teil des Krügerparks macht Hazyview und seine Gästehäuser sehr beliebt. Rechtzeitig vorbuchen!

 

Letzter Besuch 2009

Champagne Castle Hotel/Drakensberge

Im mittleren Teil der Natal Drakensberge haben wir in diesem schnen Hotel einige Tage verbracht. Es liegt herrlich am Fuße des Champagne Castle Massivs und bietet nicht nur schöne Ausblicke, sondern auch eine große,gepflegte Anlage mit kleinen Teichen, einem Pool und einer eigenen

wedding-chapel. Die Zimmer sind geräumig,hell und mit kleinem Balkon ausgestattet. Das Restaurant bietet ein großes Buffet und es gibt 2 kleine Bars mit gemütlichen Kaminecken. Zahlreiche Wanderwege beginnen auf dem Gelände dieses Hotels.

 

Besuch 2009

Thendele Camp/Royal Natal National Park

Dieses Camp liegt traumhaft am Fuße des weltbekannten Amphitheatres, einer Gebirgsformation im Royal- Natal- Gebiet der Drakensberge.

Ideal für Selbstversorger. Da auch bei Südafrikanern sehr beliebt, sollte man rechtzeitig vorbuchen! Die Chalets sind geräumig, haben ein große Küche, Bad,Schlafzimmer und eine Kaminecke. Alles ist schon ein wenig abgewohnt, aber wir fanden es in gepflegtem Zustand vor. Hier ist eindeutig die Landschaft der Knüller, nicht die Unterkunft selbst.

 

Besuch 2006

Eine weitere Unterkunft in den Drakensbergen,  am Fuße des Cathkin Peaks/Monks Cowl-Region gelegen: Das Drakensberg Sun Hotel
In diesem Hotel haben wir schon mehrfach übernachtet.
Ein Hotel der Sun International Group mit eigenem Charme und eigenem Teich!!

Das Restaurant bietet morgens und abends Buffett mit sensationeller Auswahl, tagsüber gibt es kleine Gerichte von der Karte.
Es gibt eine Bar ( mit sehr annehmbaren Preisen für Cocktails!) ,eine große Terrasse, eine gepflegte Pool-Anlage, Tennisplatz, Spielplatz, die Möglichkeit draussen selbst zu grillen an zahlreichen Braai-Plätzen ,die auf dem Areal verstreut liegen.....und seit neuestem kann man so eine Art Minigolf auf dem Gelände spielen.
Dem Hotel angeschlossen ist ein timeshare Resort mit kleinen Chalets, die sich um einen zweiten Pool und einen kleineren Teich gruppieren.

Was uns immer besonders gefällt: die Möglichkeit zu paddeln auf dem hoteleigenen Teich! (kostenlos)
Wir schätzen ausserdem, dass direkt vom Hotel viele Wanderwege starten. Man kann auch an geführten Touren teilnehmen.

 

Letzter Besuch 2005

..wird fortgesetzt!!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tina Becker-Schäfer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.